So, 27. Mai 2018

Peng muss aufgeben

06.09.2014 08:21

Dänin Wozniacki zum zweiten Mal im US-Open-Finale

Caroline Wozniacki steht nach einem Abbruchsieg (7:6, 4:3) über Peng Shuai zum zweiten Mal in ihrer Tennis-Karriere im US-Open-Finale. Bei hohen Temperaturen brach die Chinesin am Freitag im zweiten Satz zusammen und musste im Rollstuhl vom Platz geführt werden. Im Endspiel trifft die Dänin nun auf Titelverteidigerin Serena Williams, die sich gegen die Russin Jekaterina Makarowa klar mit 6:1 und 6:3 durchsetzte.

Der Sieg über Halbfinal-Debütantin Peng kam damit für Wozniacki auf äußerst kuriose Art zustande. Die Asiatin, die im Viertelfinale den Lauf der erst 17-jährigen Schweizerin Belinda Bencic gestoppt hatte, musste im zweiten Satz beim Stand von 4:3, 30:40 aus Sicht der Dänin mithilfe des medizinischen Personals in die Garderobe gebracht werden - offensichtlich mit heftigen Krämpfen in den Beinen. Trotzdem wurde die Partie vorerst nicht abgebrochen.

Peng wurde im Rollstuhl abtransportiert
Zehn Minuten später kehrte Peng auf den Platz zurück - und wurde nicht einmal mit einem Strafpunkt wegen Zeitüberschreitung sanktioniert. Wenige Minuten später - Wozniacki hatte inzwischen Vorteil im selben Game - brach sie erneut zusammen, musste schließlich doch aufgeben und vom Court abtransportiert werden (kleine Bilder). Solch absurde Bilder sind dem Image des Frauentennis alles andere als förderlich.

Wozniacki musste dies aber nicht weiter kümmern. Sie befindet sich im Hoch - und dies eher überraschend. Gut drei Monate, nachdem der nordirische Golfstar Rory McIlroy die Hochzeit mit Wozniacki im letzten Moment platzen gelassen hatte, spielt die 24-Jährige besser Tennis denn je und steht nun fünf Jahre nach dem ersten, verlorenen New-York-Finale gegen die Belgierin Kim Clijsters nun zum zweiten Mal in einem Grand-Slam-Endspiel.

"So wollte ich allerdings nicht ins Finale kommen", lautete der erste Kommentar der Dänin direkt nach dem Spiel. Auch sie war angesichts der Szenen, die sich auf dem Center Court abgespielt hatten, erschüttert. Wozniacki hatte mit dem klaren 7:1 im Tiebreak im ersten Durchgang für den ersten Satzverlust von Peng gesorgt. Im zweiten machte die ehemalige Weltranglistenerste dann aus einem 0:2-Rückstand eine 4:2-Führung, ehe die 28-jährige Chinesin körperlich abbaute.

Williams will sechsten US-Open-Sieg
Wozniackis Finalgegnerin, die 32-jährige Serena Williams, strebt in New York ihren sechsten US-Open-Sieg und den 18. Titel bei einem Grand-Slam-Tennisturnier an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden