Mo, 23. Oktober 2017

Pet Ribbon 2014

15.09.2014 08:14

Diabetikerwarnhunde als Stütze für Kinder

Fast unbemerkt von Außenstehenden schnappt sich Labrador "Bella" ein Spielzeug vom Hosenbund ihrer Hundetrainerin. Für die junge Hündin mag es ein antrainiertes Spiel sein, für den zuckerkranken Julian ist es aber ein wichtiges Signal. Bella wird nämlich zum Diabetikerwarnhund ausgebildet. Sie reagiert auf veränderte Körpergerüche des Siebenjährigen und zeigt so eine Unter- oder Überzuckerung an.

Julian wird damit im Rahmen der Initiative "Pet Ribbon" ein Herzenswunsch erfüllt. Die im Jahr 2012 von Mars Austria ins Leben gerufene Spendenplattform setzt heuer die im Vorjahr begonnene Kooperation mit der Stiftung Kindertraum fort. Die Stiftung finanziert schwer kranken und behinderten Kindern Wünsche wie Therapien oder auch Reisen. Ein Viertel der eingereichten Anliegen dreht sich dabei um Tiere.

Bis zu 25.000 Euro für einen ausgebildeten Hund
Gerade Diabetikerwarnhunde seien mit Kosten von bis zu 25.000 Euro schwer zu finanzieren, erläuterte Gabriela Gebhart von der Stiftung Kindertraum. Bedürftige Kinder bis 18 Jahre, die gewünschte Unterstützungen nicht öffentlich finanziert bekommen, können daher Anträge an die Organisation einreichen.

Hündin wird auf Speichelprobe trainiert
Julian ist an Diabetes Mellitus Typ 1 erkrankt und heuer eines der ausgewählten Kinder. Er und seine Familie werden in drei Wochen die eineinhalb Jahre alte Hündin Bella bei sich zu Hause aufnehmen. Bis dahin trainiert Ausbildnerin Barbara Glatz vom Animal Training Center bei Graz noch mit dem Labrador. Dazu musste Julian im Vorhinein im unterzuckerten Zustand eine Speichelprobe auf einen Wattebausch abgeben. Auf diesen Geruch wird Bella nun mit Belohnungen und Futtermotivation sensibilisiert.

Bella wird Unter- und Überzuckerung von Julian anzeigen
Erschnüffelt die sensible Hundenase den Duft aus der von Glatz versteckt geöffneten Aufbewahrungsdose, dann schlägt das Tier Alarm. Bella holt sich mit der Schnauze vorsichtig das rosa "Bringsel" am Hosenbund der Trainerin, das später Julian bei sich tragen wird, und lässt es zu Boden fallen. Außerdem zeigt Bella auch durch unaufgefordertes Pfote geben oder Bellen den bei drohender Unter-oder Überzuckerung veränderten Geruch von Julian an.

So können Sie mitmachen
Spenden können online über www.petribbon.at abgegeben werden. Außerdem fließt innerhalb des Aktionszeitraums bis zum Welttierschutztag am 4. Oktober pro in Österreich verkauftem Pedigree- oder Whiskas-Produkt ein Cent an die Initiative. Eine weitere Möglichkeit zu helfen ist der Kauf eines Pet-Ribbon-Ansteckers. Diese goldene Schleife in Herzform ist um einen Euro in diversen Tierhandlungen und Supermärkten erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).