Sa, 24. Februar 2018

Nach Weckruf

05.09.2014 09:36

Caps mit 2:1 in Oslo weiter auf Achtelfinal-Kurs

Das war ein großer Schritt in Richtung Achtelfinale! Die Vienna Capitals feierten am Donnerstag den dritten Sieg in der Champions Hockey League, drehten bei Valerenga Oslo ein 0:1 in ein 2:1 und festigten damit Platz eins. Trotz Reisestrapazen, ohne Glanz, aber mit Charakter. Damit wurde die Pflicht erfüllt. Am Samstag soll bei Färjestad die Kür folgen.

"Volle Konzentration. Ihr seid nicht auf Urlaub da, nicht zum Sightseeing." Feurig, emotional – typisch Tom Pokel. Dass eine Anreise am Matchtag (mit Flug und Busfahrten) alles andere als ideal ist, fürchtete der Caps-Coach. Das impfte er, kaum in Oslo angekommen, seinen Cracks ein.

"Das war ein großer Schritt Richtung Aufstieg"
Und die bekamen dann auch nur eine Attraktion zu sehen: die Arena Jordal Amfi. Mitten in einen Berg gebaut, extrem steile Tribünen – eine alte Halle mit Charme. Aber am Donnerstag ohne Stimmung, da "nur" 1.000 Fans ins 5.000er-Rund kamen. "Das hat uns auch nicht gerade geholfen", gestand Pokel nach dem Sieg. Erleichtert, aber nur mit dem Resultat zufrieden: "Das war ein großer Schritt Richtung Aufstieg."

Ohne Glanz, nur über den Kampf. "Wir waren anfangs nicht da", ärgerte sich Pokel. "Wir sind in ihre Falle getappt." Weil sich die Caps vom langsamen Spiel der Norweger einschläfern ließen. Einzig Goalie Zaba war hellwach, rettete mehrmals in höchster Not. Ehe auch er gegen Bonsaksens Hammer chancenlos war – 0:1 (25.). "Das war ein Weckruf, den haben wir gebraucht", gab Goldtorschütze Puschnik zu. "Es ist unsere Stärke, den Schalter umzulegen."

Wahres Gesicht gezeigt
Das gelang postwendend. Plötzlich drückten die Caps, glichen auch durch Foucault aus der Drehung aus. Ehe viele Strafen den Rhythmus wieder zerstörten, die Unterzahlphasen den Akkus weiter den Saft saugten. "Aber wir sind aufgestanden, haben im Finish unser wahres Gesicht gezeigt", gefiel Pokel die Reaktion seiner Cracks. Die Puschnik aus einem Abpraller mit der Rückhand zum 2:1 (49.) krönte. Das war der Sieg. Der so wichtige Pflichtsieg.

VSV nach Blitz-Doppelschlag gegen Briancon siegreich
Ebenfalls siegreich blieb am Donnerstag der Villacher SV, die Kärntner feierten in der dritten Runde der Champions Hockey League gegen das Gruppe-C-Schlusslicht Briancon Diables Rouges einen klaren 4:1-Sieg - basierend auf einem Doppelschlag in Minute eins. In Villachs Stadthalle stand es bereits nach 40 Sekunden 2:0.

Zunächst traf Lammers nach 15 Sekunden und 25 Sekunden später schlug Fortier zu. Damit war der Stand nach Drittel eins bereits gegeben. Mit dieser Führung und dem Selbstvertrauen aus dem 2:1-Sieg bei den Franzosen ließen sich die Kärntner den Sieg nicht mehr nehmen. Santorelli (28.) und noch einmal Lammers (36.) erhöhten auf 4:0, mehr als das Anschlusstor durch Balsamo (38.) gelang den Gästen nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden