Mi, 23. Mai 2018

Kollision auf A2

05.09.2014 08:16

Lkw-Lenker bei Auffahrunfall in NÖ getötet

Schwere Verkehrsunfälle mit Lastwägen in der Nacht auf Freitag in Niederösterreich: Auf der Südautobahn wurde ein 53-jähriger Lkw-Lenker bei einem Auffahrunfall getötet. Zudem stürzte ein Lastwagen auf der A4 über eine Böschung.

Das Unglück auf der A2 nahm um 21.20 Uhr kurz nach dem Rastplatz Triestingtal zwischen Leobersdorf und Wöllersdorf in Fahrtrichtung Graz seinen Lauf. Laut Polizei war ein 21-jähriger Slowake mit einem Landsmann als Beifahrer in einem Sattelzug aus dem Rastplatz ausgefahren. Er hatte eigenen Angaben zufolge mit etwa 60 km/h vom Beschleunigungs- auf den ersten Fahrstreifen gewechselt.

Lenker in Fahrerkabine eingeklemmt
Unmittelbar darauf krachte der 53-Jährige, ebenfalls mit einem Lastwagen unterwegs, in das Heck des ersten Schwerfahrzeugs. Er wurde in der völlig deformierten Fahrerkabine eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. Die Insassen des anderen Schwerfahrzeugs, ebenfalls aus der Slowakei, blieben unversehrt, mussten aber geschockt ins Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert werden, berichtete die Landespolizeidirektion.

Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt ordnete die Obduktion der Leiche und die Sicherstellung beider verunfallten Fahrzeuge an. Die Aufräumarbeiten dauerten die ganze Nacht. Die Autobahn war während des Bergungseinsatzes in Fahrtrichtung Graz gesperrt.

Lastwagen stürzt in Straßengraben
Glimpflich ging dagegen der Unfall auf der A4 bei Fischamend aus: Ein Laster kam im Baustellenbereich von der Fahrbahn ab und stürzte in den Straßengraben. Der Lenker wurde nur leicht verletzt. Auch hier war die Autobahn vorrübergehend gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden