Di, 20. Februar 2018

Angriffe auf Mossul

04.09.2014 22:14

Irak: "Rechte Hand" von IS-Chef Baghdadi getötet

Bei einem Luftangriff im Nordirak ist nach Angaben aus Bagdad ein enger Vertrauter des Anführers der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, getötet worden. Der Mann mit dem Kampfnamen Abu Hajar al-Suri sei Baghdadis "rechte Hand" gewesen, berichteten lokale Medien unter Berufung auf das irakische Verteidigungsministerium.

Suri sei am Freitag in der von der Terrormiliz gehaltenen Metropole Mossul rund 400 Kilometer nördlich von Bagdad tödlich getroffen worden. Insgesamt seien bei dem Angriff 50 IS-Dschihadisten gestorben.

IS-Einheiten ihrerseits stürmten im Norden des Irak ein Dorf und verschleppten mindestens 50 Männer. Die Entführten aus Tel Ali westlich der Großstadt Kirkuk seien an einen unbekannten Ort gebracht worden, meldeten irakische Medien. Nach Angaben der Nachrichtenseite Al-Mada war die Entführung ein Racheakt, nachdem Bewohner des Dorfes eine IS-Fahne verbrannt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden