Mi, 22. November 2017

Held des Tages

04.09.2014 14:53

Sohn bestohlen: Mutiger Vater stellt Handyräuber

Brutaler Überfall auf einen Zwölfjährigen am helllichten Tag: Dem Buben wurde auf dem Heimweg von der Schule von einem Drogenjunkie das Handy abgeknöpft. Sein mutiger Vater - der in der Nähe vom Tatort arbeitet - verfolgte den frechen Räuber und stoppte den 24-Jährigen bei der nächsten Straßenbahnhaltestelle.

Der Räuber hatte sein Opfer bereits in der Bim der Linie 26 in Wien-Floridsdorf ausspioniert. Als Kamil Y. in der Pragerstraße ausgestiegen war, bedrohte der Drogenjunkie den Buben: "Gib das Handy her, sonst prügel ich dich windelweich. Wenn du jemanden davon erzählst, bring ich dich um!"

Mit bleichem Gesicht und ohne Handy rannte der Bub zu seinem Vater, der gleich bei der Haltestelle arbeitet, und erzählte ihm alles. "Ich bin auf die Straße gerannt und sah den Räuber, wie er bei einer anderen Haltestelle saß", schildert Özcan Y. (44) der "Krone".

Vater hielt Dieb bis zum Eintreffen der Polizei fest
Der Geschäftsführer eines Autohauses nahm sofort die Verfolgung auf. Er stoppte den Übeltäter und forderte ihn in bestimmtem Ton auf, das Samsung-Handy seines Sohnes zurückzugeben. Dann passte er auf den 24-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei auf, die mit vier Streifenwagen und acht Uniformierten anrückte.

"Der Räuber wollte mir noch weismachen, dass ihm das Mobiltelefon gehört" so Özcan Y. weiter, der jetzt nicht nur für seinen Sohn der große Held ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden