Fr, 15. Dezember 2017

QX1 & QX30

04.09.2014 10:09

Sony holt Systemkamera-Objektive auf Smartphones

Der japanische Elektronikriese Sony hat auf der IFA zwei neue Aufsteck-Kameras für das Smartphone vorgestellt, von denen eine sogar die Nutzung von E-Mount-Wechselobjektiven gestattet. Das QX1 mit E-Mount-Anschluss und großem APS-C-Bildsensor soll dem Smartphone bei Bedarf so zu einer Foto-Leistung verhelfen, die auf Systemkamera-Niveau spielt. Und mit dem QX30 erweitern die Japaner ihre Aufsteck-Kamerareihe um ein Gerät mit 30-fachem optischen Zoom.

Nach dem Start der Gerätekategorie auf der IFA 2013 erweitert Sony seine SmartShot-Reihe von Aufsteck-Kameras für das Smartphone heuer um zwei Neuzugänge. Die Geräte sind im Grunde vollwertige Kameras, die allerdings lediglich Objektiv beziehungsweise E-Mount-Anschluss, Bildsensor, Akku, Speicherkarte und die nötigsten Bedienelemente mitbringen.

Auf ein Display und zusätzliche Einstellräder muss der Nutzer verzichten, stattdessen werden die Geräte vom Smartphone aus bedient. Der Smartphone-Bildschirm dient als Kamera-Display, verbunden werden die Aufsteck-Objektive via WLAN und NFC. Mit einer Halterung können die Geräte an verschiedenen Smartphones und Tablets befestigt werden.

Wechselobjektiv-fähige QX1
Der interessanteste Neuzugang zur QX-SmartShot-Serie ist die QX1. Die Aufsteck-Kamera kommt mit einer Auflösung von 20 Megapixeln, großem APS-C-Bildsensor und einer maximalen ISO-Lichtempfindlichkeit von 16.000. Damit bei hohen ISO-Werten wenig Bildrauschen auftritt, verfügt der Bildprozessor über eine Rauschunterdrückung.

Damit die QX1 funktioniert, braucht es zusätzlich zur Aufsteck-Kamera selbst auch noch ein E-Mount-Objektiv, wie es bei Sonys NEX-Systemkameras zum Einsatz kommt. Bei derlei Objektiven gibt es eine beträchtliche Auswahl, der QX1-Nutzer kann sein Smartphone damit also recht gut an seine Bedrüfnisse anpassen. Die QX1 wird im Herbst auf den Markt kommen und im Set mit einem Objektiv mit 16 bis 50 Millimetern Brennweite rund 450 Euro kosten.

QX30 mit optischem 30-fach-Zoom
Zusätzlich zur QX1 hat Sony die zoomstarke QX30 vorgestellt. Sie bietet ebenfalls 20 Megapixel Auflösung, setzt beim Sensor jedoch auf ein Modell im 1/2.3-Zoll-Format. Die maximale Lichtempfindlichkeit liegt bei ISO 3.200. Das Highlight der QX30 ist ihr 30-facher optischer Zoom, der eine Kleinbild-Brennweite von 24 bis 720 Millimetern abdeckt.

Die QX30 kommt ebenfalls im Herbst auf den Markt und soll zum Start rund 300 Euro kosten. Halterungen für das Smartphone liegen den Geräten bei. Die QX1 verfügt über eine schwenkbare Halterung, mit der sich die Aufsteck-Kamera am Smartphone in Richtung des Nutzers drehen lässt und fortan als Selfie-Kamera eingesetzt werden kann. Bei der QX30 liegt diese spezielle Halterung nicht bei, kann jedoch optional erworben werden.

Randnotiz: Mit der ActionCam Mini (siehe Bilder zum Durchklicken) hat Sony eine winzige Action-Kamera für Sportler und Naturfreunde vorgestellt, die vor allem durch ihre Abmessungen interessant ist. Das ganze Gerät ist kaum größer als ein Feuerzeug, nimmt Full-HD-Videos auf und kann via WLAN ans Smartphone gekoppelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden