Fr, 24. November 2017

Halsband an Baum

03.09.2014 08:51

Luchs in Kärnten verschollen: Von Wilderer erlegt?

Wildbiologen und Weidmänner sind schockiert: "Alus", ein im März in Italien ausgewilderter Luchs, ist in Kärnten verschollen. Forscher vermuten, dass die strengstens geschützte Raubkatze im Lesachtal erlegt wurde. Das GPS-Senderhalsband des Luchs-Männchens wurde an einem Baum gefunden, wo es ein Unbekannter aufgehängt hatte.

Nach Bär und Wolf scheint jetzt ein Luchs einem Wilderer zum Opfer gefallen zu sein. "Das Halsband des Luchses hat ein 'Mortality Signal' gesendet, das den Stillstand des Tieres signalisiert", so der italienische Projektleiter Paolo Molinari, der im März im Zuge eines wissenschaftlichen Projekts ein Luchs-Pärchen ausgewildert hatte. So sollte ein erneutes Aussterben der Tiere in den Südostalpen verhindert werden.

Halsband an Baum gehängt
In Zusammenarbeit mit der Kärntner Jägerschaft machten sich die Experten Ende August im Lesachtal auf die Suche nach dem Luchs.
Molinari: "Wir haben das abgerissene Halsband gefunden. Es war an einem Baum aufgehängt." Von dem geschützten Tier fehlt allerdings jede Spur.

Hinweise auf Verbleib des Luchses gesucht
Was dem Luchs passiert ist, ist unklar: Möglicherweise wurde das Tier – wie schon Bär Roènik – erlegt. Oder der Luchs hat sich irgendwo verfangen, das Halsband selbst abgestreift - und jemand hat es gefunden und aufgehängt.

Hinweise werden entweder direkt an den Wildbiologen Molinari unter der Telefonnummer 0039/388/7462738 oder an die Kärntner Jägerschaft unter der Telefonnummer 0664/849 36 87 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).