Di, 22. Mai 2018

"Crazy Girls"-Bar

03.09.2014 08:17

David Arquette hat sich einen Strip-Club gekauft

David Arquette hat sich einen Strip-Club im Wert von umgerechnet über einer Million Euro gekauft. Der "Scream"-Star ist jetzt stolzer Besitzer der berühmten "Crazy Girls"-Bar am Sunset Boulevard in Hollywood, Los Angeles.

Nach Angaben von "TMZ" hat Arquette in den vergangenen drei Wochen mit den Besitzern des Clubs über den Preis verhandelt, weil diese mehr Geld haben wollten, als der Schauspieler bereit war zu zahlen.

Am Ende lief das Geschäft nach den Preisvorstellungen des Hollywoodstars ab, und er übernahm die Strip-Bar mit allem, was dazugehört. Obwohl sie voll ausgestattet ist, soll Arquette darüber nachdenken, das Gebäude komplett zu renovieren. Wenn alles fertig ist, will der Frauenschwarm, der mit seiner Verlobten Christina McLarty einen drei Monate alten Sohn hat, in seinem Laden Burlesque-Shows im alten Hollywood-Stil vorführen.

Der Kino-Star besitzt bereits zwei Nachtclubs in Hollywood, die er unter den Namen "Hooray Henry's" und "Bootsy Bellows" führt. Letzterer wurde nach seiner verstorbenen Mutter Brenda benannt, die selbst ein gefeierter Burlesque-Star war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden