Mi, 22. November 2017

Zugriff gefährdet

02.09.2014 15:25

Akten zur „Operation Vigorali“ in Müll gefunden

Nach dem spektakulären Schlag gegen eine internationale Arzneimittel-Bande werden jetzt immer mehr Details bekannt. So sollen Protokolle zur "Operation Vigorali" unter jenen Akten gewesen sein, die von einem Blogger im Müll vor dem Wiener Landesgericht gefunden wurden.

Am Sonntag feierte der Clan noch mit 200 Gästen Hochzeit im Wiener Nobelhotel Bristol, Montag früh brachte die Polizei das Frühstück - in Form von Handschellen. Sechs Israelis und ein Wiener Brüderpaar wurden verhaftet. Der Fall war aufgeflogen, nachdem ein unterfrankiertes Paket an eine spanische Apotheke zurückgeschickt worden war. Auch sechs heimische Apotheken wurden für den Vertrieb der gefälschten Medikamente verwendet (Bericht siehe Infobox).

Zugriff beinahe von Justizpanne vereitelt
Dabei wurde der spektakuläre Zugriff beinahe von einer Justizpanne vereitelt. Wie berichtet, hatte ein Blogger brisante Justizakten in einem Altpapier-Container des Wiener Landesgerichts entdeckt. Mit dabei waren auch die aktuellen Protokolle der "Operation Vigorali". Der Blogger brachte seinen Fund ins Bundeskriminalamt und wurde sofort zum Stillschweigen verpflichtet - er hielt sich daran, die Täter sitzen in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden