Sa, 24. Februar 2018

Schwierige Zeiten

02.09.2014 14:57

Schalke-Legionär Fuchs: "War vor Absprung"

Kapitän Christian Fuchs ist nur einer von mehreren Stammspielern der österreichischen Nationalmannschaft, die bei ihren Klubs um Einsatzzeit kämpfen müssen. Ein Transfer des Linksverteidigers von Schalke 04 ist in der abgelaufenen Wechselperiode nicht zustande gekommen. Mit seiner Zukunft nach Vertragsende kommenden Sommer will sich der 28-Jährige vorerst nicht beschäftigen.

"Es ist keine Lüge, dass ich vor dem Absprung war. Die Zeichen sind dahin gehend gestanden", erklärte Fuchs am Dienstag nach Transferschluss im ÖFB-Teamcamp in Wien. "Verletzungen bei uns haben das aber verhindert." Trotz eines Kreuzbandrisses von Jungverteidiger Sead Kolasinac war Fuchs zuletzt gegen Bayern München (1:1) nicht erste Wahl. Mit Dennis Aogo gibt es zudem einen weiteren Konkurrenten.

"Spiele ich halt Champions League"
Zuletzt hatte der englische Premier-League-Klub Hull City Interesse gezeigt. Ein konkretes Angebot sei laut Fuchs aber nicht eingegangen. "Spiele ich halt noch ein Jahr Champions League, das ist auch nicht so schlecht", meinte der Niederösterreicher. Um seinen Platz im Nationalteam fürchtet er nicht. "Ganz so neu ist die Situation für mich nicht. Auch letztes Jahr habe ich nicht so regelmäßig meine Einsätze gehabt."

Acht Monate mit Schmerzen gespielt
Teamchef Marcel Koller hat dennoch stets auf seinen früheren Bochum-Schützling gesetzt - sofern dieser nicht wegen Knieproblemen ausgefallen ist. Nach anhaltenden Beschwerden hatte sich Fuchs erst im März einer Operation unterzogen. "Ich habe acht Monate mit Schmerzen gespielt, das ist nicht schön. Es war eine Qual. Dass man dann nicht sein Maximum abrufen kann, weil jeder Schritt wehtut, ist auch normal."

Rückblickend hätte er sich früher für den Eingriff entscheiden sollen. "Ich hätte sofort Stopp machen müssen, im Nachhinein ist man aber immer gescheiter", sagte Fuchs, der sich bei Schalke voll fit ins Team zurückkämpfen will. Sein Vertrag läuft nur noch ein Jahr. "Was danach ist, weiß ich nicht. Momentan mache ich mir auch noch keine Gedanken. Es ist sowieso so, dass du deine Leistung bringen musst, um für andere Vereine attraktiv zu bleiben."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden