So, 18. Februar 2018

Pleite nach 4 Jahren

02.09.2014 12:58

Horex hat Insolvenzantrag gestellt

Das Comeback hat nicht geklappt: Die traditionsreiche Motorradmarke Horex ist rund zwei Jahre nach dem Neustart der Produktion pleite. Der Hersteller mit Sitz im bayrischen Augsburg hat Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Der Geschäftsbetrieb der GmbH soll aber in vollem Umfang weiter geführt werden, wie das Unternehmen nun mitteilt. Gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter will die Geschäftsführung das Unternehmen für die Zukunft erhalten. Gespräche mit Investoren und Kaufinteressenten sind für die nähere Zukunft angekündigt.

Die Traditionsmarke hatte erst 2012 wieder mit dem Bau von Motorrädern begonnen – und wollte dabei auch von ihrem guten Ruf profitieren. Unter dem Namen Horex entstanden zwischen 1923 und 1960 Ein- und Zweizylindermotorräder. Dabei stand die Marke für außergewöhnliche Antriebstechnik und innovative, hochwertige Zweiräder. Bekannt wurde Horex zu Produktionszeiten durch seine sportlichen Zweiräder mit Namen wie Imperator, Resident oder Rebell, die auf der Straße andere Verkehrsteilnehmer das Fürchten lehrten.

Später wechselten die Namensrechte mehrfach. 2010 war die Marke als Horex GmbH mit Sitz in Augsburg neu gegründet worden. Die Manufaktur sieht sich nicht als normalen Serienhersteller, sondern als Produzent von Nischenfahrzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden