Fr, 15. Dezember 2017

Schärfer sehen

02.09.2014 13:35

Neue 4K-TVs mit 55, 65 und 85 Zoll von Panasonic

"Enorme Helligkeit, feinste Kontraste sowie überragende Detailschärfe" verspricht Panasonic mit seinen neuen 4K-Fernsehern der AXW904- und XW944-Serie. Als weltweit erste Fernsehgeräte sind sie dem Hersteller nach mit sowohl einem SAT-over-IP-Client als auch -Server ausgestattet, um die Verteilung der TV-Signale im Haus noch einfacher zu machen. Erhältlich sein sollen die Geräte ab Ende Oktober in Größen von 55 und 65 Zoll (AXW904) sowie 85 Zoll (XW944), wie Panasonic am Mittwochnachmittag auf der IFA in Berlin mitteilte. Preise nannte der Hersteller vorerst nicht.

Die neuen 4K-Fernseher des japanischen Elektronikkonzerns bieten eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln und sollen dank integriertem Quad-Core-Prozessor auch bei schnellen Bewegungsabläufen scharfe Bilder liefern. Der Hersteller selbst verspricht eine Bildwiederholfrequenz von 3.000 Hertz. Den Blickwinkel gibt Panasonic mit 178 bzw. 176 Grad beim 85-Zoll-Gerät an. Die Wiedergabe von 3D-Inhalten unterstützen beide Modellserien, bei den kleineren Geräten der AXW904-Serie mit 55 und 65 Zoll genügt dafür jedoch eine gewöhnliche (passive) 3D-Brille, wie man sie aus dem Kino kennt.

Beide Serien verfügen über Twin-HD-Triple-Tuner (DVB-S2/-T2/-C), vier HDMI-2.0- sowie drei USB-Anschlüsse und integriertes WLAN. Neben einem SAT>IP-Client bieten die Fernseher zudem erstmalig einen integrierten SAT>IP-Server, wodurch sie nicht nur in der Lage sein sollen, TV-Signale aus dem Heimnetzwerk zu entschlüsseln, sondern auch das herkömmlich per Satellit, Kabel oder Antenne empfangene Programm ohne zusätzliche Set-Top-Box im Heimnetzwerk bereitzustellen. Entsprechend zertifizierte Clients wie Tablets oder Smartphones können diese TV-Signale dann auch dort empfangen, wo kein eigener Antennenanschluss vorhanden ist.

Besonders hervor hebt Panasonic zu guter Letzt die intuitive Bedienung seiner neuen Geräte. Der im letzten Jahr eingeführte und individuell konfigurierbare Startbildschirm ("My Home Screen") wird für jedes Familienmitglied anhand der Stimme oder mit der integrierten Kamera und Gesichtserkennung automatisch aufgerufen, während ein persönlicher Programmassistent die Sehgewohnheiten ermittelt und dazu passende Programmvorschläge liefert. Mithilfe neuer Kommandos sollen sich Inhalte noch schneller finden lassen. Zur Eingabe dient das integrierte Mikrofon der Touch Pad-Fernbedienung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden