Do, 22. Februar 2018

Auffallen

16.09.2014 12:48

So werden Sie online für Recruiter interessant

Wer heute einen Job sucht, darf seine Präsenz im Internet nicht vernachlässigen. Denn Personalverantwortliche, Recruiter und Headhunter recherchieren im Web gezielt nach Informationen zu in Frage kommenden Kandidaten. Idealerweise muss man gar nicht erst selbst nach Jobs suchen und sich bewerben, weil man dank seines Profils bereits gefunden wird. Worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie hier.

Tipp 1 – Ihr Bild
Sie sollten sich gerade auf Netzwerk- und Karriere-Profilen immer mit entsprechend professionellem Bildmaterial präsentieren. Denn innerhalb der ersten zehn Sekunden entscheidet der Betrachter, ob er Ihrem Profil mehr Aufmerksamkeit schenken wird. Ein ansprechendes Bild soll Sie daher in einer professionellen Haltung, mit Business-Kleidung und in einer dynamischen Haltung darstellen. Kleinformatige Bilder mit hellem Hintergrund, gut ausgeleuchtet und mit einem interessanten Bildausschnitt, bei dem Ihr Gesicht einen Großteil des Bildausschnitts darstellt, sind oft die beste Wahl. Es lohnt sich hierfür der Besuch eines professionellen Fotografen. Tabu sind amateurhafte Privatfotos, die Sie womöglich noch bei einer Freizeitbeschäftigung zeigen. Auf dem Karriere-Netzwerk XING finden sich Beispiele guter und schlechter Profilbilder.

Tipp 2 – Aussagekräftiger Lebenslauf
Widmen Sie Ihrer aktuellen Position besondere Aufmerksamkeit und beschreiben Sie diese mit aussagekräftigen Schlagwörtern, von denen Sie wissen, dass sie von Headhuntern oft gesucht werden. Beispiele dafür wären etwa Vertriebserfahrung, Projekt-Management, etc. Vermeiden Sie schwammige Begriffe wie "sozial" oder "flexibel" - darunter kann man sich alles und nichts vorstellen.

Aus allen Ihren vergangenen Positionen sollte hervorgehen, was Sie dadurch an wertvollen Erfahrungen mitbringen und wofür Sie genau verantwortlich waren. Vermeiden Sie allerdings firmenspezifische Positionsbezeichnungen, mit denen außerhalb des Unternehmens niemand etwas anfangen kann. Besser, Sie umschreiben diese Position mit bekannten Begriffen. Und achten Sie darauf, Ihren Lebenslauf stets aktuell zu halten.

Tipp 3 – Bitte mit Persönlichkeit!
Auswahl-Entscheidungen werden nicht rein faktenbasiert getroffen. Ihre Person muss sympathisch wirken, und das schaffen Sie zu einem großen Teil über Zusatzinformationen zu Hobbys oder Gruppen.

Tipp 4 – Datenfreigaben
Beachten Sie, dass Sie nur dann gefunden werden können, wenn Sie die entsprechenden Feldbereiche öffentlich freigeschaltet haben. In den meisten Profilen gibt es die Möglichkeit, eine Vorschau zu generieren, die Ihnen zeigt, wie Ihr Profil für Besucher aussieht, die noch nicht zu Ihren Kontakten zählen. Diese Informationen sollten nicht zu viel, aber auch keinesfalls zu wenig verraten.

Tipp 5 – Wann weniger mehr ist
Wenn Sie aktuell fest angestellt sind, sollten Sie allerdings nicht zu offen nach einer neuen Stelle suchen. Beachten Sie, dass Bemerkungen wie "Offen für Neues" oder "Neue Herausforderungen gesucht" problematisch werden können, wenn sie von Ihrem Chef gesehen werden, da Sie als Angestellter zu Loyalität verpflichtet sind. Recruiter und Headhunter erkennen auch, dass Sie Angeboten gegenüber aufgeschlossen sind, wenn Sie Ihr Profil einfach sehr detailliert befüllt haben.

Tipp 6 – Kontakte warten und pflegen
In vielen Branchen und Positionen ist heute sehr wichtig, wen Sie kennen. Sie sollten daher Ihr Netzwerk regelmäßig erweitern, damit Sie auch dadurch attraktiv wirken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden