Mi, 22. November 2017

Ski-Königin hört auf

02.09.2014 10:34

Schild beendet Karriere: „Habe Traum gelebt“

Marlies Schild hat am Dienstagvormittag in Wien ihre Karriere als Ski-Rennläuferin beendet. Zum Abschied sagte sie: "Ich habe meinen Traum, den ich schon als kleines Mädchen hatte, gelebt. Es ist an der Zeit, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen."

Die 33-jährige Salzburgerin hat in ihrer Laufbahn vier Olympia- und sieben WM-Medaillen gewonnen sowie in 212 Rennen insgesamt 37 Weltcupsiege gefeiert. Viermal holte die Slalom-Weltmeisterin von 2011 die Kristallkugel für den Slalom-Weltcup. Mit 35 Siegen im Slalom ist sie in dieser Disziplin auch die alleinige Rekordhalterin vor der Schweizerin Vreni Schneider.

"Ich habe mir gründlich Zeit genommen, darüber nachzudenken, wie die Zukunft ausschauen wird, und über die Vergangenheit, was ich geleistet habe. Es war eine sehr schöne, intensive Zeit", erklärte Schild. Sie erinnerte an ihre schweren Verletzungen und das Bestreben, danach wieder in die Weltspitze zurückzukehren. Nun hätten sich aber die Prioritäten in ihrem Leben verändert.

"Es gibt Pläne und Wünsche. Der größte ist, eine Familie zu gründen", meinte Schild. Sie freue sich jedenfalls auf eine nun ruhigere Zeit. ÖSV-Sportdirektor Hans Pum dankte einer "außergewöhnlichen" Sportlerin "für viele unglaubliche Momente". ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel bezeichnete Schild als die größte Slalomathletin im Skisport: "Sie hat für Österreich viele Siege geholt, viel mehr geht nicht. Schade, dass sie aufhört."

Mehr Stimmen finden Sie in der Infobox.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen:

  • 10.31 Uhr: Das war's von der Pressekonferenz in Wien.
  • 10.29 Uhr: Auf die Frage, worauf sie sich nun besonders freue, antwortet Schild: "Auf alles, was kommt, vor allem darauf, mehr Zeit zu haben - auch für den Benni, den ich sicher zu dem ein oder anderen Rennen begleiten werde. Ich werde nach wie vor sehr viel Sport betreiben und auch auf die Piste gehen. Vielleicht kommt auch etwas Neues dazu. Ich bin froh, noch so fit zu sein, um alles machen zu können."
  • 10.26 Uhr: "Ich wollte kein Jahr mehr dranhängen. Meine Entscheidung ist von meinem Umfeld mitgetragen worden. Ich denke, alle sind damit recht glücklich."
  • 10.22 Uhr: Der Gedanke vom Rücktritt sei schon Ende der vorigen Saison gekommen. Im Alter von 33 Jahren spüre man immer mehr, wie die Anstrengungen am Körper zehren. Schild: "Ich habe gemerkt, dass ich nicht mehr so fahren kann, wie ich will, obwohl ich noch sehr gut unterwegs war."
  • 10.19 Uhr: "Das Leben ist Bewegung. Jetzt kommt etwas Neues. Ich habe einige Erfahrungen. Ob und wie ich diese Erfahrungen in meine zukünftige Tätigkeiten einbauen kann, wird sich aber erst weisen."
  • 10.16 Uhr: Schild: "Ich habe in meiner Laufbahn nichts verpasst und mehr erreicht, als ich mir erhoffen konnte. Ich werde jetzt in der ersten Zeit wohl einiges vermissen, aber viel mehr freue ich mich auf einen neuen Lebensabschnitt."
  • 10.15 Uhr: Schild auf eine Reporterfrage zur Familienplanung: "Natürlich wünsche ich mir eine Familie, aber ich freue mich vorerst auf eine ruhigere Zeit. Was die Zukunft bringt, wird man sehen."
  • 10.12 Uhr: ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel sagt: "Sie hat alles gewonnen. Schade, dass sie aufhört, aber irgendwann kommt für jeden Sportler dieser Zeitpunkt. Alles Gute für Marlies und Benni."
  • 10.09 Uhr: Auch der Sponsor bedankt sich für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünscht alles Gute für die Zukunft. Die Kooperation werde auch nach der aktiven Zeit weitergehen.
  • 10.08 Uhr: Pum wünscht Schild alles Gute für die Zukunft - auch, was die Familienplanung betrifft. Sie werde in die Geschichtsbücher als erfolgreichste Slalomläuferin aller Zeiten eingehen.
  • 10.05 Uhr: Pum ergreift das Wort. Er bedankt sich seinerseits bei Schild für die großen Erfolge und lobt sie als eine der größten Skisportlerinnen des Landes. Sie sei ein außergewöhnliches Vorbild vor allem für die Jugend.
  • 10.03 Uhr: Während ihrer Abschiedsrede kämpft Schild immer wieder mit den Tränen. Sie bedankt sich auch bei ihrem Lebensgefährten Benni Raich, ihren Mitarbeitern, Wegbegleitern und den Medienvertretern. "Vielen Dank für alles!"
  • 10.02 Uhr: Schild sagt, was alle befürchtet haben: "Es ist Zeit. Ich beende mit dem heutigen Tag meine Karriere!"
  • 10.01 Uhr: Schild bedankt sich für 20 Jahre Unterstützung seitens des ÖSV sowie durch die Fans und lässt die prägendsten Ereignisse ihrer Laufbahn Revue passieren.
  • 10.00 Uhr: Marlies Schild ergreift das Wort.
  • 9.58 Uhr: Die Pressekonferenz wird eröffnet. Neben Schild hat ÖSV-Chef Hans Pum Platz genommen.
  • 9.56 Uhr: In den vergangenen Wochen sind zahlreiche Gerüchte über einen möglichen Rücktritt der Ski-Königin aus Salzburg aufgetaucht - wird die 33-Jährige tatsächlich ihre Karriere beenden?
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden