Do, 23. November 2017

„Game of Thrones“

01.09.2014 10:19

Lena Headey darf nackt durch Dubrovnik laufen

Sex, Gewalt und viel nackte Haut. Das sind die Ingredienzien, die George R. R. Martin den Lesern seiner "Das Lied von Eis und Feuer"-Romanreihe sowie den Sehern der TV-Serie "Game of Thrones" serviert. Jetzt wollten die Stadtväter und Kirchenoberhäupter der kroatischen Stadt dem Autor die nächste Staffel der Serie versalzen und das Drehen einer wichtigen Szene, die Lena Headeys Charakter Cersei Lannister betrifft, verbieten. Es kam aber doch zum Kompromiss.

Wer nicht wissen will, wie es in der Serie weitergeht, sollte jetzt nicht weiterlesen.

Leser der Bücher wissen es aber bereits: Im Band "A Dance with Dragons" muss Cersei als Strafe für ihre Intrigen einen "Gang der Schande" antreten und unter dem Gejohle des Volkes nackt durch die Straßen von Kings Landing paradieren. Diese Szene sollte in der kroatischen Hafenstadt Dubrovnik vor und in der St.-Nikolaus-Kirche gedreht werden. Die Stadtväter und Kirchenoberhäupter waren entsetzt über diese Entweihung der heiligen Stätte und verboten den Dreh.

Nach tagelangen Verhandlungen hat man nun einen Kompromiss ausgehandelt. Lena Headey wird die Szene drehen, unter der Bedingung, dass sie nicht in die Nähe der Kirche kommt. Die Nacktszenen in der Kirche werden an einem nachgebauten Set gedreht. Nackt gehen werde sie nur durch die Stadun-Straße zum Sponza Palast.

Die fünfte Staffel der HBO-Serie, die bei uns auf Sky Atlantic gezeigt wird, kommt im April 2015 ins Fernsehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden