Fr, 25. Mai 2018

Trotz Gerichtsurteil

01.09.2014 08:56

Microsoft hält Mails aus Europa unter Verschluss

Microsoft weigert sich trotz Anweisung eines amerikanischen Gerichts, US-Ermittlern Zugang zu in Irland gespeicherten E-Mails seiner Kunden in Europa zu gewähren. Der US-Software-Riese werde die E-Mails nicht übergeben, sondern gegen die Entscheidung Einspruch einlegen, sagte ein Unternehmenssprecher.

Das Bundesbezirksgericht von Manhattan in New York hatte am Freitag die Aussetzung einer Anweisung aufgehoben, wonach Microsoft einem Durchsuchungsbeschluss der US-Behörden nachkommen und in Irland hinterlegte Daten aushändigen muss.

Der Konzern ist nach den Enthüllungen des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden über massenhafte Ausspähungen von privaten E-Mails und Handys bemüht, seinen Kunden zu beweisen, dass er der US-Regierung nicht widerstandslos Zugang zu persönlichen Daten ermöglicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden