Do, 19. Oktober 2017

Keine Rettung mehr

31.08.2014 10:55

Graz: Mädchen (15) stirbt an Drogen-Cocktail

Ein 15-jähriges Mädchen ist am Samstag in einer Wohnung in Graz an einem Drogen-Cocktail gestorben. Die Jugendliche hatte gemeinsam mit einer gleichaltrigen Bekannten und zwei Männern am Vorabend Kokain und Ecstasy konsumiert. Am Vormittag verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand rasch. Als die Rettungskräfte eintrafen, war es bereits zu spät.

Die 15-jährige Schülerin stammte aus Brasilien und wohnte mit ihren Eltern seit 2013 in Österreich. Am Freitagabend traf sie sich mit ihrer Freundin und zwei Männern, 37 und 26 Jahre alt, in der Mietwohnung des 26-Jährigen in Graz-Jakomini. Gemeinsam konsumierten sie Suchtgift.

Sanitäter reanimierten vergeblich
Die beiden Männer verließen in den Nachstunden die Wohnung und kamen Samstagvormittag zurück. Zu diesem Zeitpunkt ging es der 15-Jährigen bereits sehr schlecht. Man verständigte die Rettung. Das Notarzt-Team leitete sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen ein und unternahm Reanimationsversuche, doch das Mädchen starb noch in der Wohnung an einem Lungenödem und einer Gehirnschwellung, wie ein Ermittler des Landeskriminalamtes berichtete.

Die Staatsanwaltschaft und die Gerichtsmedizin wurden eingeschaltet. Laut Polizei waren alle Beteiligten bisher noch nicht in Zusammenhang mit Drogenmissbrauch aufgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).