Mo, 23. Oktober 2017

Rückkehr bewilligt

30.08.2014 17:00

Polizist von Kollegin gemobbt: Chefetage lenkt ein

Zumeist sind es Frauen, die sich gemobbt oder verfolgt fühlen. In diesem Fall ist es aber ein Mann: Alfred Warchol, führender Polizeibeamter in Wien, der mit "seiner Geschichte" an die Öffentlichkeit gegangen ist - und jetzt offenbar doch noch Rückendeckung bekommt.

Er ist 48 Jahre alt - sie, die Kollegin, die ihm in seiner neuen Funktion im Jänner 2014 "unterstellt" wurde, ist 39. Eine Frau Magister der Philosophie: Damit wollte sie von ihrem Chef auch angesprochen werden. Auf Dienstwege - wie beispielsweise Meldung bei Dienstantritt - soll sie verzichtet haben wegen "Panik" vor Warchol. "Dieser Mensch quält mich und hat mich krankgemacht, und wie werde ich geschützt???", schrieb die aufgebrachte Frau in einer E-Mail an Vorgesetzte (Bericht siehe Infobox).

"Sie konnte mich nicht riechen"
"Sie konnte mich nicht riechen, keine Ahnung, warum", so der 48-Jährige. Aufgrund von unzähligen Beschwerde-Mails der Frau Magister an die Polizeiführung verlor Warchol dann sogar seinen Job. Er wurde versetzt - ist jetzt im Krankenstand.

Gefallen ließ sich Warchol die Sache aber nicht, nach seiner öffentlichen Stellungnahme in der "Krone" bekommt er sogar Rückenwind: Die Polizeiführung signalisiert grünes Licht für seine Rückkehr. Gemeinsam mit seiner Anwältin Astrid Wagner will er aber weiterhin gegen die Kollegin vor Gericht ziehen. Wegen übler Nachrede.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).