Di, 19. Dezember 2017

70.000 Euro Schaden

30.08.2014 11:03

Dieb schlug 75 Mal in 4 Bundesländern zu - gefasst

Mindestens 75 Vermögensdelikte in vier Bundesländern sollen seit November 2010 auf das Konto eines 31-Jährigen aus dem niederösterreichischen Bezirk Melk gehen. Der Beschuldigte habe dabei einen Schaden von etwa 70.000 Euro angerichtet. Der voll geständige Niederösterreicher wurde in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Laut Polizei werden dem Mann 35 gewerbsmäßige Diebstähle, 26 Einbruchsdiebstähle und neun derartige Versuche, drei Diebstähle sowie zwei Fälle von dauerndem Sachentzug zur Last gelegt. Die Tatorte befanden sich in Niederösterreich (Bezirke Amstetten, Melk, Scheibbs und Waidhofen a.d. Ybbs), Oberösterreich (Bezirke Perg und Steyr-Land), Salzburg (Bezirk St. Johann im Pongau) sowie in der Steiermark (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag).

Zu allen Tatorten hatte der Beschuldigte unter anderem durch Arbeit, Unterkunft, Einkäufe, Arzt- bzw. Fahrschulbesuch oder Heimaufenthalt einen Bezug. Bedienstete der Polizeiinspektion Persenbeug klärten die Fälle in umfangreichen Ermittlungen, nachdem Mitte Juli ein Geschädigter Anzeige über einen Einschleichdiebstahl erstattet hatte.

Der 31-Jährige hatte es fast ausschließlich auf Bargeld abgesehen. Ein Teil des Diebesgutes wurde bei einer Hausdurchsuchung ebenso sichergestellt wie Tatwerkzeug und eine Schreckschusspistole.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden