Mi, 22. November 2017

Nach 100 km gestoppt

30.08.2014 10:39

Autodieb liefert sich mit Polizei Verfolgungsjagd

Eine wilde Verfolgungsjagd über fast 100 Kilometer hat sich Freitag früh ein Deutscher (36) mit der Polizei auf der Tiroler Inntalautobahn geliefert. Der Mann geriet bei Zams wegen zu hoher Geschwindigkeit ins Visier der Beamten. Erst ein Crash bei Vomp konnte den Raser stoppen. Das Auto war gestohlen - der Lenker hatte 1,6 Promille!

Es waren filmreife Szenen, die sich in den frühen Morgenstunden auf der Autobahn zwischen Zams und Vomp abspielten. Mit weit überhöhter Geschwindigkeit raste ein 36-jähriger Deutscher an einer Polizeistreife vorbei. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf - anhalten konnten sie den Raser aber nicht. Es folgte eine wilde Verfolgungsjagd.

Auto bei Tankstelle in Vorarlberg gestohlen
Doch damit nicht genug. "Schon bald stellte sich heraus, dass der Mann mit einem Auto unterwegs war, das er bei einer Tankstelle in Vorarlberg gestohlen hatte", erklärt Günther Salzmann von der Landesverkehrsabteilung. Mit Höllentempo jagte die Polizei den Raser. Der Deutsche zeigte sich davon jedoch wenig beeindruckt, beschädigte mehrere Leitbaken in Baustellenbereichen und gefährdete andere Autofahrer.

Auf der Flucht durchbrach der 36-Jährige sogar mehrere Straßensperren der Polizei. Beim Tunnel Amras in Innsbruck wurde dadurch ein Einsatzwagen beschädigt. Endstation war dann aber kurz vor einer Raststation bei Vomp. Der Deutsche wollte einem Lkw ausweichen, geriet ins Schleudern und krachte gegen die Leitplanke. Dabei streifte er auch ein anderes Auto. Dessen Lenker und der Raser selbst erlitten leichte Verletzungen. Nach der Festnahme wurden beim Deutschen 1,6 Promille festgestellt!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden