Di, 12. Dezember 2017

"Wie ein Albtraum"

29.08.2014 08:21

In der Tür geirrt: Cobra stürmt falsche Wohnung

Bewaffnete Elite-Polizisten, eine demolierte Wohnungstür, lautes Geschrei: Turbulente und angsteinflößende Momente hat ein Klagenfurter vor wenigen Tagen in seiner Wohnung durchlebt. Weil sich Beamte der Spezialeinheit Cobra in der Tür geirrt hatten, wurde der unschuldige Angestellte unsanft aus dem Schlaf gerissen.

Anstatt vor drei wegen Drogenhandels gesuchten Asylwerbern aus Afrika, standen - wie die "Krone" nun erfuhr - Ermittler der Cobra in der Vorwoche um 6 Uhr früh vor dem Bett eines ahnungslosen Klagenfurters. "Ich wurde durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen! Plötzlich war ich von vier bis an die Zähne bewaffneten Männern umringt und blickte direkt in die Läufe ihrer Waffen. Ich fühlte mich wie in einem Albtraum", schildert der geschockte Angestellte.

"War völlig überfordert, weil ich noch geschlafen hatte"
Schnell war den Polizisten klar, dass sie nicht in der Wohnung der drei gesuchten Schwarzafrikaner waren. Diese befanden sich nämlich eine Tür weiter. Um so schnell wie möglich zugreifen zu können, war die Eingangstür mit einem Rammbock aufgebrochen worden. Der Bewohner: "Die vermummten Polizisten sprachen mich auf Englisch an. Ich war völlig überfordert, weil ich ja noch geschlafen hatte!"

Bei der Cobra gibt man sich wegen des Irrtums zerknirscht. Man habe vermeiden wollen, dass die Verdächtigen Lunte riechen und deshalb das Licht im Flur nicht eingeschaltet. Weil die Türen undeutlich nummeriert seien, habe man diese verwechselt. Dennoch sei der Einsatz erfolgreich verlaufen, weil man Beweise sichern und die Männer habe festnehmen können.

Der entstandene Schaden - etwa die völlig ramponierte Wohnungstür - wird dem 49-Jährigen natürlich ersetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden