So, 22. Oktober 2017

Comeback

28.08.2014 10:01

DiTech sperrt am Montag wieder auf

Am Montag gibt's das Comeback von DiTech. Die in die Insolvenz geschlitterte Elektronikhandelskette nimmt mit 1. September ihre Geschäftstätigkeit wieder auf. Das Erscheinungsbild bleibt gleich, den Kunden soll aber mit dem Neustart ein erweitertes Sortiment angeboten werden, heißt es in einer Aussendung vom Donnerstag.

Spezialisiert bleibt DiTech auf Computer und Multimedia. Die ersten Filialen werden am Montag in der Lugner City in Wien, im Einkaufszentrum Cyta in Innsbruck/Völs sowie in der Inglitschstraße in Klagenfurt aufgesperrt. Ein weiterer Standort in Wien ist in Planung, wenn das Geschäft gut läuft, werden drei weitere Filialen angepeilt.

Die Markte DiTech war nach der Insolvenz vom oberösterreichischen Computerfachhändler e-tec gekauft worden. Nun nimmt die neu gegründete DiTech Electronic GmbH ihre Tätigkeit auf.

Bert Kuhn, Chef und Eigentümer der Mutterfirma e-tec electronic GmbH, erwartet sich nach früheren Angaben von der neuen DiTech-Firma einen Umsatz von 25 bis 50 Millionen Euro, je nach Anzahl der betriebenen Standorte.

Das neue DiTech soll aufgrund der starken Synergieeffekte mit der Mutter e-tec schon im ersten Geschäftsjahr ein positives Betriebsergebnis erwirtschaften.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).