Fr, 24. November 2017

Desktop-Computer

28.08.2014 09:56

PC-Verkäufe weniger rückläufig als bislang gedacht

Die weltweiten PC-Verkäufe werden in diesem Jahr offenbar weniger stark sinken als bislang angenommen. Der Rückgang werde sich auf 3,7 Prozent belaufen und nicht auf sechs Prozent, teilte am Mittwoch das Marktforschungsinstitut IDC mit.

Vor allem in den Schwellenländern gebe es noch genügend Nachfrage nach klassischen PCs. Hier rechnet IDC mit einem Plus von 5,6 Prozent. In den Industrieländern hingegen werde der Absatz um mehr als zehn Prozent zurückgehen. Schuld daran sind einmal mehr Tablets und Smartphones.

Im Jahr 2012 betrug das Minus bei klassischen PCs vier Prozent, im vergangenen Jahr sogar fast zehn Prozent. Die Computerhersteller versuchen, mit leichteren und günstigeren Modellen gegenzuhalten.

Die für das kommende Jahr erwartete Einführung des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 9 könnte die Nachfrage nach klassischen PCs stützen - die Auswirkungen seien aber im Moment schwer abzuschätzen, erklärte IDC.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden