Di, 12. Dezember 2017

12,9 Zoll

27.08.2014 08:19

Apple plant für für 2015 offenbar größeres iPad

Apple plant offenbar für 2015 ein deutlich größeres iPad. Das Gerät solle einen Bildschirm in Notebook-Größe mit einer Diagonale von 12,9 Zoll haben, so die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag. Apples Produktionspartner bereiteten den Start der Fertigung im ersten Quartal 2015 vor, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Apple verkauft aktuell iPads mit Bildschirmgrößen von 9,7 und 7,9 Zoll. Erste Hinweise auf ein größeres iPad hatte es bereits vor gut einem Jahr gegeben. Im Juli 2013 berichtete das "Wall Street Journal", Apple lasse ein Tablet mit einer Bildschirmdiagonale von knapp 13 Zoll testen. Damals war auch von Experimenten mit deutlich größeren iPhones die Rede - sie werden bei der nächsten Erneuerung von Apples Smartphone-Modellpalette in diesem Herbst erwartet.

Die iPad-Verkäufe hatten sich in den vergangenen Quartalen abgeschwächt. Apple will sie unter anderem mit einem stärkeren Fokus auf Unternehmen wieder ankurbeln. Im Firmenumfeld gelten größere Tablets als aussichtsreiche Geräteklasse.

Microsoft will mit seinem neuen Modell Surface Pro 3 mit 12-Zoll-Display eine Alternative zu klassischen Notebooks bieten. Auch Samsung hat ein Modell mit einem gut 12 Zoll großen Bildschirm im Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden