Mo, 20. November 2017

Neues Jury-Mitglied

27.08.2014 08:07

„DSDS“: Sitzt Heino bald neben Dieter Bohlen?

Mit der Verpflichtung von Marianne Rosenberg hatte die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" schon im vergangenen Jahr für eine Überraschung gesorgt. Nun legen die Macher nach: Für die neue Staffel soll Dieter Bohlen niemand Geringeren als Schlagerstar Heino an Bord geholt haben.

Der 75-Jährige soll angeblich bald als Juror neben Bohlen Platz nehmen. Marianne Rosenberg und Mieze Katz sollen dagegen beide ersetzt werden.

Ein offizielles Statement von RTL gibt es zu diesen Plänen bisher nicht. Dennoch scheinen sie im Bereich des Möglichen, denn Heino selbst hatte in den letzten Monaten mit einem Stilwechsel versucht, sich einem jüngeren Publikum zu öffnen. Unter dem Titel "Mit freundlichen Grüßen" veröffentlichte der geborene Düsseldorfer, der mit bürgerlichem Namen Heinz Georg Kramm heißt, ein Album, das zwölf Coverversionen bekannter Pop-, Hip-Hop- und Rocksongs beinhaltet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden