Sa, 18. November 2017

Tier „brach ein“

26.08.2014 10:12

Elch verirrte sich in Dresdner Bürohaus

Ein junger Elchbulle hat sich Montagvormittag in ein Bürohaus im Dresdner Westen verirrt. Das Tier brach durch eine Glastür und landete im Foyer. "Das ist ein Zeichen von Panik, er weiß nicht mehr, wohin", so ein Sprecher des Staatsbetriebes Sachsenforst. Das Tier konnte unbeschadet eingefangen und zurück in den Wald gebracht werden.

Der Elch war eine Stunde vor seinem "Einbruch" unweit des Industriegeländes in der Flutrinne gesichtet worden - und vor Polizei und Schaulustigen geflüchtet. Zahlreiche Passanten und Angestellte in den oberen Etagen des verglasten Bürogebäudes beobachteten das Spektakel.

Elch ist zurück in der Freiheit
Schließlich wurde das Tier mit mehreren Schüssen aus einem Betäubungsgewehr narkotisiert. "Die Betäubung verlief problemlos, dem Tier geht es gut", sagte ein Polizeisprecher. Der etwa zwei bis drei Jahre alte Elch wurde nach Angaben der Stadt Dresden in einem Wald in Ostsachsen ausgesetzt - genauere Informationen zum neuen Aufenthaltsort soll es nicht geben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).