Sa, 16. Dezember 2017

Video der Explosion

26.08.2014 12:35

Cruise-Film: Auto vor Wiener Oper gesprengt

In Wien fliegen die Fetzen beziehungsweise die Autoteile durch die Luft! In der Nacht auf Dienstag um 3 Uhr haben die Macher des fünften "Mission: Impossible"-Streifens vor der Wiener Staatsoper einen Geländewagen in die Luft gejagt. Wir haben die Bilder und das Video vom Drehort!

Seit der vergangenen Woche ist die Wiener Staatsoper ganz in der Hand der "Mission: Impossible 5"-Crew. Hauptdarsteller Tom Cruise und seine Kollegin Rebecca Ferguson wurden bereits mehrmals bei waghalsigen Stunts am Dach der Oper beobachtet. Nun haben Nachtschwärmer und Filmfans, die Tag und Nacht vor der Oper ausharren, eine echte Hollywood-Explosion miterleben können.

Um 3 Uhr nachts sprengte das Filmteam vor der Wiener Staatsoper unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen einen schwarzen SUV in die Luft. Gerüchten zufolge handelt der Film von einem Anschlag auf den Wiener Opernball, den Ethan Hunt (Tom Cruise) und sein "Mission: Impossible"-Team verhindern sollen. In der Nacht auf Mittwoch steht das Defilee der Gäste am roten Teppich vor der Oper auf dem Drehplan.

Neben Wien wird auch in Marokko und London gedreht, der Film soll Ende des kommenden Jahres in den Kinos anlaufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden