Sa, 18. November 2017

Ende für Plasma-TV

26.08.2014 08:26

LG startet Verkauf des weltweit ersten 4K-OLED-TVs

Der südkoreanische Elektronikkonzern LG hat am Montag den Verkaufsstart des weltweit ersten OLED-Fernsehers mit 4K-Auflösung (3.840 x 2.160) verkündet. "Mit dem LG 4K OLED TV haben wir den Höhepunkt des derzeit technisch Machbaren erreicht und zugleich ein neues Paradigma geschaffen, das die Dynamik des TV-Marktes maßgeblich beeinflussen wird", so Hyun-Hwoi Ha, Präsident und CEO der LG Home Entertainment Company. Plasmafernseher haben damit ausgedient: Ihre Produktion will der Konzern vermutlich noch bis zum Jahresende einstellen.

Zurzeit werde geprüft, wann der geeignete Zeitpunkt für die Einstellung der Plasma-TV-Produktion sei. Einzelheiten zu den Einstellungsplänen sollen laut Ha zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Aus Firmenkreisen hieß es, die Produktion solle noch vor Jahresende eingestellt werden.

Die Nachfrage nach Plasma-TVs ist stark zurückgegangen. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap zitierte Zahlen der Marktforscher von DisplaySearch, wonach der weltweite Absatz von 10,3 Millionen Geräten im vergangenen Jahr auf fünf Millionen Stück 2015 sinken könnte. Samsung hatte bereits im Juni erklärt, die Fertigung von Plasma-Bildschirmen zu beenden.

"OLED wird Branche neu gestalten"
Bei LG will man sich stattdessen nun ganz auf die OLED-Technik (organische Leuchtdioden) konzentrieren. "OLED stellt die wichtigste, neue Entwicklung in der Bildschirm-Technologie dar und wird unsere Branche neu gestalten", sagte Ha. Er erwarte, "dass OLED-TVs LCD-Fernseher in den nächsten Jahren an Umsatz überholen werden".

"Die Vorteile von OLED liegen auf der Hand: Es gibt keine Einbußen bei der Bildqualität und die üblichen Probleme der LCD-TV-Geräte wie Flimmern, Unschärfe oder Farbschwund treten bei OLED-Geräten gar nicht auf." Der hauseigene 4K OLED TV sei derzeit das Beste, "was der Konsument in Bezug auf Farbqualität, Detailwiedergabe, Kontrast und Blickwinkel bekommen kann", verspricht Ha.

Zusätzliche weiße Pixel für besseren Kontrast
Das Gerät ist in Größen von 77 und 65 Zoll erhältlich und verfügt über ein gebogenes Panel, das mit der LG-eigenen WRGB-Technologie ausgestattet ist, bei der - zusätzlich zu den Farben Rot, Grün und Blau - 33 Millionen weiße Sub-Pixel für "naturgetreue Farben und unendliche Kontrastverhältnisse" sorgen sollen. "Mit helleren und natürlicheren Farbnuancen sorgen die selbstleuchtendenden Pixel auch für sattere Schwarztöne und ihre rasche Reaktionsrate ermöglicht einwandfreie Bewegungen ohne Flimmern oder Unschärfe", so der Hersteller in einer Aussendung.

Nichts für Sparefrohs
Die Vorbestellungen für die 65- und 77-Zoll-Modelle starten demnach diese Woche in Korea, in Kürze sollen die Geräte auch in Nordamerika und Europa verfügbar sein. In Österreich soll der 4K OLED TV laut LG voraussichtlich ab Oktober erhältlich sein. Interessierte können also schon einmal mit dem Sparen beginnen: Der 65-Zöller soll für rund 6.000 Euro in den Handel kommen, die 77-Zoll-Variante für 20.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden