So, 19. November 2017

Bischofshofen-Eklat

25.08.2014 19:03

Interreligiöser Dialog bei Kanzler Faymann

Bundeskanzler Werner Faymann hat am Montag Vertreter aller in Österreich anerkannten Glaubensgemeinschaften zu sich geladen. Anlass für den interreligiösen Dialog war der Vorfall in Bischofshofen, wo israelische Fußballspieler von pro-palästinensischen Aktivisten attackiert worden waren. Kardinal Christoph Schönborn wünschte sich nach dem Treffen eine "Abrüstung der Worte".

Eineinhalb Stunden saß Faymann mit Vertretern der christlichen Kirchen sowie der Islamischen Glaubensgemeinschaft und der Israelitischen Kultusgemeinde an einem Tisch, danach lud das Kanzleramt zum Iftar-Essen, dem traditionellen Fastenbrechen während des Ramadan. Derartige Treffen der Religionsvertreter finden regelmäßig im Kanzleramt statt, auch ohne aktuellen Anlass.

"Wir sind stolz, so etwas wie einen interreligiösen Dialog zu haben", erinnerte der Kanzler daran, dass eine solche Zusammenarbeit der Glaubensgemeinschaften wie in Österreich keine Selbstverständlichkeit sei, gerade in Zeiten von Krieg und Terror. Faymann warnte auch vor jenen, die "aufhetzen und aufwiegeln" würden, ohne näher darauf einzugehen.

Auch Schönborn - er war diesmal das einzige Religionsoberhaupt, das sich nach dem Treffen der Presse stellte - warnte vor einer Radikalisierung, die schlicht einer "Verletzung" gleichkomme. Etwa in jenem Fall zweier muslimischer Frauen, die in Wien-Favoriten von einem Bürger ohne Anlass attackiert worden waren. "Es darf in unserem Land keinen Antisemitismus und keine Diskriminierung von religiösen Überzeugungen geben", betonte der Kardinal.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden