Di, 12. Dezember 2017

Nach Crash in Spa

25.08.2014 14:17

"Krieg außer Kontrolle" - Presse zerlegt Mercedes

Der Grand Prix von Belgien ließ auch die internationalen Medien nicht kalt. Von "Krieg außer Kontrolle" oder "Messerstechereien bei Mercedes" war da zu lesen. Die Stimmen zum Rennen in Spa.

DEUTSCHLAND

"Bild": "Mercedes-Bosse Niki Lauda und Toto Wolff machen Rosberg platt. Hammerharte Kritik nach Crash mit Hamilton. Rosberg, der Prügelknabe von Spa. Jetzt gibt's Team-Krieg."

"Die Welt": "Der Große Preis von Belgien wird vom lange befürchteten Unfall der beiden Mercedes-Piloten Rosberg und Hamilton überschattet. Die nun angedrohten Konsequenzen kommen zu spät. Rosbergs Gesichtsausdruck wollte sich partout nicht der Champagnerlaune auf dem Podest anpassen."

"Frankfurter Allgemeine Zeitung": "Fliegende Fetzen! Der Streit bei Mercedes eskaliert in den Ardennen: Die Kollision zwischen Rosberg und Hamilton macht den Weg für den Sieg von Ricciardo frei."

"Süddeutsche Zeitung": "Der Grand Prix in Spa-Francorchamps ist ein Klassiker im Formel-1-Kalender. Und die Ausgabe 2014 brachte einen Crash hervor, der das Zeug hat, als Klassiker in die Geschichte der Sportart einzugehen. 'Inakzeptabel' - Toto Wolff und Niki Lauda hatten sich schnell auf ein Wort geeinigt."

"Tagesspiegel": "Jetzt fliegen die Fetzen. Der Formel-1-Titelkampf eskaliert."

"Berliner Morgenpost": "Kleine Berührung mit großen Folgen."

SPANIEN

"El Pais": "Messerstechereien bei Mercedes. Ricciardo profitiert von einem Disput zwischen Rosberg und Hamilton, um seinen dritten Sieg zu erringen."

"El Mundo": "Krieg außer Kontrolle. Das Duell bei Mercedes verschärft sich. Rosberg richtet Hamilton zugrunde."

"Marca": "Ricciardo bringt den vierfachen Weltmeister aus der Fassung. Daniel schafft seinen dritten Sieg mit Red Bull, während Vettel weiterhin bei Null ist."

"La Vanguardia": "Ricciardo bringt Farbe in die WM. Herrlicher Triumph des Australiers gegen einen unberechenbaren und ausgebuhten Rosberg, der das Rennen von Hamilton zerstört hat."

"AS": "Im Krieg von Mercedes hat Ricciardo gut lachen."

"Mundo Deportivo": "Tadellos und unerbittlich: Daniel Ricciardo hat in Spa einen spektakulären Triumph errungen."

GROSSBRITANNIEN

"Daily Mail": "Nach dem höchst umstrittenen Grand Prix von Spa herrscht bei Mercedes der totale Krieg."

"Times": "Lewis Hamiltons vernichtendes Titel-Duell mit Nico Rosberg explodierte mit neuem Streit in der zweiten Runde des Grand Prix von Belgien."

"Telegraph": "Welche Strafe Mercedes auch immer Nico Rosberg auferlegt, für seine Beziehung zu Lewis Hamilton gibt es keine Zukunft mehr."

SCHWEIZ

"Blick": "Jetzt herrscht Krieg. (...) Hamilton tobt, Rosberg wird als Zweiter ausgepfiffen... Für die Fans war glasklar: Rosberg ist der Sünder."

"Basler Zeitung": "Wenn sich zwei streiten, gewinnt der Dritte."

"Neue Zürcher Zeitung": "'Dämlich' und 'inakzeptabel' - ein Crash der beiden Mercedes-Fahrer Rosberg und Hamilton ebnet Ricciardo den Weg zum Sieg."

"Tages-Anzeiger": "Profiteure der Formel Mercedes."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden