Di, 21. November 2017

„Instabil im Kopf“

25.08.2014 13:02

Frühes Out für Paischer bei Judo-WM

Der 32-jährige Ludwig Paischer hat bei den Judo-Weltmeisterschaften in Tscheljabinsk in Russland gleich seinen ersten Kampf verloren und ist damit frühzeitig ausgeschieden. Der Salzburger musste sich am Montag in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm in Runde eins dem Briten Ashley McKenzie mit Waza-ari geschlagen geben.

Paischer musste vor dem Kampf den Kimono wechseln, weil seiner zu klein gewesen war. Bundestrainer Marko Spittka kritisierte die "überharte Regelauslegung", sagte aber auch zu Paischers Leistung: "Das war zu wenig." Das Schicksal mit dem Kimono traf mehrere Athleten, weshalb die Österreicher die Anzüge der weiteren WM-Starter nachkontrollieren werden.

"Eine Scheiß-Leistung von mir"
"Das war eine Scheiß-Leistung von mir. Ich konnte überhaupt nicht das umsetzen, was ich mir vorgenommen hatte", sagte Paischer nach dem verlorenen Kampf. Auch der Kimono-Wechsel habe ihn beeinflusst. "Ich bin momentan zu instabil im Kopf. Eigentlich darf mich so ein Wechsel nicht aus der Konzentration bringen. Aber er hat es getan."

Der dreifache Olympia-Teilnehmer Paischer hat seit 2010 (EM-Silber in Wien) keine Medaille bei internationalen Meisterschaften mehr gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden