Sa, 18. November 2017

100 Meter tief

23.08.2014 11:14

Tiroler stürzt bei Schwammerlsuche in den Tod

Ein 50-Jähriger ist am Freitagabend beim Schwammerlsuchen am Gamsstein in Tirol tödlich verunglückt. Der Mann war offenbar zu Sturz gekommen und rund 100 Meter über steiles, felsdurchsetztes Waldgelände in die Tiefe gefallen.

Der 50-Jährige war am Abend gemeinsam mit einem Bekannten im Gemeindegebiet von Wattenberg unterwegs, als er kurz vor 19 Uhr in die Tiefe stürzte. Sein Begleiter, der den Unfall hatte mit ansehen müssen, alarmierte sofort die Einsatzkräfte.

Es folgte eine groß angelegte Suchaktion von Bergrettung und Alpinpolizei mit Hubschrauber, die jedoch gegen 23 Uhr aufgrund der Dunkelheit abgebrochen werden musste. Daraufhin kam jedoch der in Klagenfurt stationierte und mit einer Wärmebildkamera ausgestattete Polizeihubschrauber "Libelle" zum Einsatz, der den Verunfallten um 0.30 Uhr schließlich orten konnte.

Der Verunglückte wurde wenig später in einem wasserführenden Graben gefunden. Er hatte sich beim Absturz schwerste Verletzungen zugezogen und dürfte auf der Stelle tot gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden