Mi, 22. November 2017

Oldie but Goldie

21.08.2014 17:53

Federer nun sogar Topfavorit für US Open

Noch vor Jahresfrist hätte man dies wohl kaum für möglich gehalten: Roger Federer ist aufgrund seiner Leistungsentwicklung und auch jener der Konkurrenz für die am Montag beginnenden US Open der Topfavorit. Der 33-jährige Schweizer reiste mit dem Selbstvertrauen seines 80. Karriere-Titelgewinns aus Cincinnati nach New York. Schärfster Widersacher wird wohl Novak Djokovic sein.

Der große Zuschauer ist wie schon vor zwei Jahren Rafael Nadal. Der Weltranglisten-Zweite aus Spanien hat seit seinem Wimbledon-Achtelfinal-Aus am 1. Juli kein Tour-Match bestritten und verletzte sich Ende Juli am rechten Handgelenk. Nach Absagen für Toronto und Cincinnati musste Nadal am Montag schweren Herzens auch für die US Open canceln.

Kann sich Djokovic wie sonst steigern?
Und bei Wimbledon-Champion Djokovic (übrigens nach Fünfsatz-Finalsieg über Federer) lief es seit seinem Triumph an der Church Road auch nicht mehr wirklich. Es folgte die Hochzeit mit seiner schwangeren Freundin Jelena Ristic und seither gab es lediglich zwei Siege und zwei Niederlagen. Allerdings vermag sich Djokovic bei Majors zu steigern und der 2011-Sieger stand seit 2010 jedes Mal im Endspiel in Flushing Meadows, das übrigens fix erst am Montag (8. September) ausgetragen wird.

Auch Andy Murray hat an Dominanz klar verloren und war zuletzt im Viertelfinale von Cincinnati gegen Federer chancenlos. Gute Form zeigte Jo-Wilfried Tsonga mit dem Finalsieg in Toronto über Federer, scheiterte dann aber übermüdet in Runde eins von Cincinnati. Federer hat also gute Chancen, endlich den ersehnten 18. Major-Titel zu holen - es wäre der erste seit Wimbledon 2012. "Ich fühle mich gut, habe keinerlei Beschwerden und kann mich frei bewegen", sagte Federer zuletzt. Das war nicht immer so, vor allem im vergangenen Jahr schleppte er sich von einem Wehwehchen zum nächsten.

Serena Williams könnte sechsten US-Open-Titel holen
Bei den Damen wird einmal mehr alles über Serena Williams laufen. Die 32-jährige US-Amerikanerin geht im New Yorker Stadtteil Queens auf den Titel-Hattrick los und könnte 15 Jahre nach ihrem ersten Erfolg auf heimischen Boden den sechsten großen Coup bei den US Open schaffen. Spielt sie in Hochform, wird sie schwer zu schlagen sein. Seit ihrem überraschenden Drittrunden-Aus in Wimbledon hat sie schon wieder die Turniere in Stanford und Cincinnati gewonnen, dazwischen war unerwartet im Montreal-Halbfinale gegen ihre Schwester Venus Endstation gewesen.

Schärfste Herausforderinnen sollten Maria Scharapowa, Simona Halep und vielleicht Ana Ivanovic werden. Die zuletzt zweifache New-York-Finalistin Viktoria Asarenka ist außer Form, Li Na tritt verletzt nicht an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden