Do, 19. Oktober 2017

Betretungsverbot

21.08.2014 11:01

Bursche geht mit Baseballschläger auf Familie los

Ein 17-Jähriger ist am Dienstagabend im Bezirk Amstetten in Niederöstereich völlig ausgerastet. Der Bursche ging mit einem Baseballschläger auf seine Familie und wenig später auch auf die verständigte Polizei los, ehe er überwältigt werden konnte. Er wurde wegen Körperverletzung, gefährlicher Drohungen und Widerstands gegen die Staatsgewalt bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt. Außerdem wurden eine Wegweisung und ein Betretungsverbot ausgesprochen.

Familiäre Streitigkeiten waren nach Angaben des 17-Jährigen der Grund für seinen Ausraster. Laut Polizei hatte der Bursche zunächst den Vater in einer SMS bedroht und dann mit einem mitgebrachten Baseballschläger attackiert, wobei der Mann aber unverletzt blieb.

Danach ging der Teenager auf seine Schwester los und würgte sie. Aus Angst vor ihrem Sohn sperrte sich daraufhin die Mutter sogar im Schlafzimmer ein. Als der rabiate 17-Jährige die Türe eintrat, flüchtete sie über den Balkon in den Garten und verständigte die Polizei.

Den eingetroffenen Streifen aus St. Valentin und Perg präsentierte sich der 17-Jährige laut Polizei "provokant", indem er mit nacktem Oberkörper vor der Haustür postierte, seinen Baseballschläger schwang und die Beamten zum Kampf aufforderte. Nach längerem Zureden ließ er zwar den Schläger fallen, griff sich aber im Garten einen Holzpfahl, als ihn die Beamten verfolgten. Ehe er den Stock einsetzen konnte, wurde er überwältigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).