Do, 23. November 2017

Tripadvisor und Co

21.08.2014 09:12

Uber: Buchungen künftig auch über Reise-Apps

Das umstrittene Fahrdienstunternehmen Uber bietet künftig auch Buchungen über Apps unter anderem von der Fluggesellschaft United Airlines und dem Online-Reiseportal Tripadvisor an. Das Start-up aus San Francisco baut damit seine Reichweite massiv aus. Zudem stellte Uber am Mittwoch einen Softwarebausatz zur Verfügung, mit dem Programmierer von mobilen Anwendungen auf die Plattform des Fahrdienstes verlinken können.

Neben United Airlines und Tripadvisor arbeitet Uber künftig auch mit der Hotelkette Hyatt, der Kaffeehauskette Starbucks und dem Restaurantbuchungsservice OpenTable zusammen. Kunden können also nach der Flugbuchung oder Tischreservierung gleich auch ein Auto über Uber buchen, das sie zum Flughafen oder ins Restaurant fährt.

Uber wurde im Jahr 2009 gegründet und wickelt Kontakte zwischen Fahrern und Passagieren über Apps auf mobilen Geräten ab. Der Fahrdienst ist in mehr als 170 Städten in 44 Ländern weltweit tätig und stößt vielerorts auf erheblichen Widerstand der Taxibranche und der Behörden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden