Mo, 20. November 2017

„Sehr verärgert“

20.08.2014 14:51

Jackie Chan geschockt über Festnahme seines Sohnes

Hollywood-Schauspieler Jackie Chan hat sich "sehr geschockt und verärgert" über die Festnahme seines Sohnes Jaycee Chan in Peking wegen Drogenvergehen geäußert. Er übernehme die Verantwortung, seinen Sohn nicht richtig erzogen zu haben, und entschuldige sich auch in dessen Namen bei der Öffentlichkeit, sagte Chan am Mittwoch.

"Als Prominenter ist es mir peinlich, als Vater tut mir das Herz weh", zitierte der Unterhaltungsdienst des Internetkonzerns Tencent den Actionstar weiter.

Der 31-jährige Jaycee Chan, ebenfalls Schauspieler und Sänger, war vergangenen Donnerstag zusammen mit dem befreundeten taiwanesischen Filmstar Kai Ko mit Drogen festgenommen worden. "Ich hoffe, jungen Leuten ist es eine Lehre und sie lassen die Finger von Drogen", teilte der 60-jährige Chan in seiner Erklärung mit. Sein Sohn müsse jetzt die Konsequenzen für sein Fehlverhalten tragen.

Chinas Staatsfernsehen zeigte Aufnahmen mit dem 31-Jährigen, wie bei der Durchsuchung seiner Wohnung Rauschgift gefunden wurde. In Gefängniskleidung wurde auch der taiwanesische Star Ko im Fernsehen vorgeführt, dem Rauschgiftkonsum vorgeworfen wird. Schwerer wiegt hingegen der Vorwurf gegen Jaycee Chan, "anderen Zuflucht zum Missbrauch von Rauschgift gewährt zu haben", was strafrechtlich verfolgt wird. Ihm drohen damit bis zu drei Jahre Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden