Fr, 24. November 2017

2.340-Euro-Treatment

21.08.2014 06:00

Kim Kardashian lässt sich Gesicht „glatt bügeln“

Für ihre Schönheit ist Kim Kardshian nichts zu teuer – und kein Beauty-Trend zu schmerzhaft. Seit Kurzem ist die Reality-TV-Queen deshalb auch Fan der schmerzhaften "Thermage"-Laserbehandlung, bei der ihr Gesicht für umgerechnet rund 2.340 Euro pro Behandlung "glatt gebügelt" wird.

Gwyneth Paltrow hat's bereits getan, jetzt hat die "Thermage"-Behandlung einen weiteren berühmten Fan: Seit einiger Zeit schwört angeblich Kim Kardashian auf die doch recht schmerzhafte Behandlung, bei der die Haut zwar ohne OP und Skalpell gestrafft wird, die Haut dafür aber innerhalb kürzester Zeit jünger und schöner wirkt, weil beim Verfahren Wärmeimpulse in bisher nie erreichte Tiefen der Haut geschossen werden.

"Kim hatte regelmäßig die 'Thermage'-Gesichtsbehandlung", berichtet ein Insider dem "Grazia"-Magazin. "Wenn es einen neuen Beauty-Trend gibt, möchte sie zu den Ersten gehören, die ihn ausprobieren. Obwohl es schmerzhaft ist, hat sie tolle Resultate gesehen." Angeblich hat sie ihr Ehemann Kanye West dazu überredet, diese Behandlung auszuprobieren. "Kanye möchte nicht, dass sie chirurgische Eingriffe vornehmen lässt, deshalb ist das ideal", fügt der Insider hinzu.

Die "Thermage"-Laserbehandlung ist natürlich nicht die erste Beauty-Behandlung, die Kim Kardashian ausprobiert hat. Die 33-Jährige hat bereits mit Botox experimentiert, sich einem "Vampir"-Lifting, bei dem Eigenblut injiziert wird, unterzogen und mit "VelaShape" probiert, ihre Cellulite zu bekämpfen. Gerüchten zufolge hat sie außerdem Brustimplantate, sich den Po liften und die Lippen aufspritzen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden