Sa, 18. November 2017

Eis-Dusche gegen ALS

20.08.2014 13:48

Fischer füllt Glas mit Eis - und spendet lieber

Bundespräsident Heinz Fischer hat am Mittwoch klar Stellung bezogen und sich "nur" in Form einer Spende an der "Ice Bucket Challenge" beteiligt. Das Staatsoberhaupt war von Ö3-Moderator Andi Knoll für den Bewerb nominiert worden. Zuvor hatte sich bereits die ebenfalls vom ORF-Mitarbeiter nominierte Larissa Marolt einer eiskalten Dusche unterzogen (siehe Infobox).

"Eine originelle Idee, um auf die heimtückische Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam zu machen", schrieb das Staatsoberhaupt auf seiner Facebook-Seite. Dass er sich dennoch nicht der Eis-Dusche aussetzen wollte, symbolisierte er mit einem Foto von einem Glas mit Eiswürfeln.

"Ich beteilige mich gerne finanziell und spende für den guten Zweck", so Fischer. Damit werden wohl bald 100 Euro mehr für den Kampf gegen ALS zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden