Sa, 18. November 2017

Neue Ermittlungen

19.08.2014 16:29

Leiche in Tunnel bei Tarvis: Lkw-Fahrer getötet?

Bei den Ermittlungen um die mumifizierte Leiche eines verschwundenen litauischen Lkw-Fahrers, die im Oktober 2013 in einem Bahntunnel nahe Tarvis entdeckt worden war, könnte es nun zu einer Wende kommen: Der 44-jährige Kestutis V., der am 1. Juni 2013 von seinem Schwager als vermisst gemeldet worden war, soll von einem Kollegen am Zollamtsplatz in Thörl-Maglern in Kärnten getötet worden sein.

Der Lkw-Fahrer, der mit dem Schwager unterwegs gewesen war, hatte am Zollamtsplatz gehalten, um sich auszuruhen. Hier soll laut den Ermittlern in Friaul ein Streit mit einigen Kollegen ausgebrochen sein, der auch wegen des starken Alkoholkonsums der Männer eskaliert sein soll.

Vernehmungen in Litauen sollen Klarheit bringen
Der Staatsanwalt von Udine, Andrea Gondolo, der die Ermittlungen führt, hat in den vergangenen Tagen im litauischen Kaunas drei von sechs verdächtigen Kollegen des Opfers vernommen. Die drei weiteren Lkw-Fahrer sollen von den Justizbehörden in der Stadt befragt werden. Einer dieser sechs Männer wird verdächtigt, den Mann getötet zu haben und mit seinem Lkw vom Zollplatz in Thörl-Maglern bis zum Eingang des Bahntunnels in Tarvis gefahren zu sein, um die Leiche dort zu verstecken.

Mumifizierte Leiche in dunkler Tunnelnische gefunden
Der Brustkorb des Opfers wies etliche Frakturen auf, schwere Quetschungen im Bereich des Brustbeines wurden ebenfalls festgestellt. Die mumifizierte Leiche war am 31. Oktober 2013 in einer dunklen Nische im Tunnel auf der Bahnstrecke zwischen Friaul und Kärnten gefunden worden. Die Justizbehörden in Udine hatten die Staatsanwaltschaft von Klagenfurt eingeschaltet, um einige Aspekte des rätselhaften Falles zu klären.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden