Fr, 24. November 2017

Hochsensible Daten

19.08.2014 16:45

Lkw-Fahrer findet Unmengen an Steuer-Akten im Müll

Über eine Tonne Formulare vom Innsbrucker Finanzamt - unzensiert und gespickt mit einer ganzen Reihe persönlicher Daten. Das entdeckte kürzlich ein Lkw-Fahrer (52) im Müll, den er transportieren musste. Hinsichtlich des Datenschutzes ein äußerst fragwürdiger Fall, welcher nun auch das Finanzministerium beschäftigt.

Datenschutz ist wichtig, Datenschutz muss sein - das wird uns zumindest nahezu täglich von allen möglichen Seiten eingetrichtert. Weniger genau scheint man es mit diesen Grundsätzen wohl beim Innsbrucker Finanzamt zu nehmen.

Ernst Hofer (52) aus Scheibbs in Niederösterreich ist Lkw-Fahrer. Vergangene Woche hatte er den Auftrag, Unmengen an Altpapier von einer Recyclingfirma in Hall in Tirol zu einer Papierfabrik zu liefern. Als er sein Gefährt mit dem Müll beladen wollte, traute er seinen Augen nicht: Formulare, so weit das Auge reichte. Der Adressat? Das Finanzamt Innsbruck.

"Gewiss mehr als eine Tonne"
Konkret waren es Unmengen an Arbeitnehmerveranlagungen aus den 1990er- sowie den 2000er-Jahren. "Alles in allem gewiss mehr als eine Tonne", schildert Hofer und fügt an: "Solche sensiblen Daten gehören doch in den Papierschredder. Adressen, Konto- und Versicherungsnummern und sonstige persönliche Daten - alles war zu finden!"

Laut Daniela Kinz, Sprecherin im Finanzministerium, gebe es strikte Regeln, wie derartige Papiere datenschutzgerecht entsorgt werden müssen. Eine davon lautet, dass sensible Daten mit einem geschlossenen Lkw zur Entsorgungsfirma gebracht und vor den Augen eigener Mitarbeiter in den "Reißwolf" geworfen werden. Den konkreten Fall in Tirol werde man jedenfalls sofort genauestens prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden