Mo, 20. November 2017

Nach Giftattacken

19.08.2014 08:53

Grazer Hundehalter fordern Hundewiesen-Überwachung

Giftköder haben in den vergangenen Wochen sechs Hunde das Leben gekostet; betroffen ist in Graz vor allem der ORF-Park. Eine Initiative hat nun etwa 1.000 Unterschriften gesammelt. Man will eine Beleuchtung, Videoüberwachung und verstärkten Einsatz von Rasenmähern im ORF-Park. Die Stadt Graz winkt allerdings ab.

Sowohl Bürgermeister Siegfried Nagl (VP) als auch der FP-Sicherheitsstadtrat Mario Eustacchio sind für eine Parkbeleuchtung oder eine Videoüberwachung nicht zu haben. Letztere würde rechtlich ohnehin nicht gestattet, heißt es.

Stadtrat: Überwachung wäre "übertrieben"
Eustacchio: "Wir haben von der Datenschutzkommission nicht einmal die Erlaubnis bekommen, das 'Dealer-Paradies' Volksgarten per Videokameras zu überwachen. Eine Hundewiese überwachen zu wollen, ist aussichtslos und auch übertrieben."

Maulkorb und eigenverantwortliche Kontrolle
Nagl und Eustacchio rufen die Hundebesitzer zur Eigenverantwortung auf, zudem würde die Ordnungswache verstärkt kontrollieren; auch in Zivil. Bester Schutz für den Vierbeiner sei aktuell ein Maulkorb.
Was das verstärkte Mähen angeht, um etwaige Köder frühzeitig im Gras zu entdecken: Derzeit wird im ORF-Park alle drei Wochen gemäht; dabei bleibe es auch, heißt es seitens der Holding Graz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).