Mi, 18. Oktober 2017

Vielseitiges Gemüse

05.09.2014 15:05

Was Sie rund um die Zucchini wissen sollten

Die Zucchini ist ein beliebtes Gemüse. In vielen Gärten wird sie in eigener Anzucht angebaut - anspruchslos wie sie ist, kann man fast immer mit reicher Ernte rechnen. In der Küche ist sie auf vielerlei Arten verwendbar.

Die Zucchini zählt zur Familie der Kürbisse, daher kommt auch die Ähnlichkeit der beiden Pflanzen. Die Pflanzen sind sehr anspruchslos. Sie brauchen lediglich einen feuchten, humosen Boden und viel Platz, etwa zwei Quadratmeter pro Pflanze. Dann bringen sie guten Ertrag. Die Erntezeit ist von Juni bis Oktober.

Wenn man Zucchini bei einer Länge von zehn bis 20 Zentimetern erntet, sind sie ein sehr zartes Gemüse. Man kann sie natürlich auch weiter reifen lassen, allerdings werden sie dann trockener und ein wenig bitterer. Länger als 30 Zentimeter sollte man eine Zucchini nicht werden lassen, da sie dann holzig werden.

Verwenden kann man sie dann noch immer, allerdings muss man sie verarbeiten wie einen Kürbis: Nur das Fruchtfleisch ohne Schale und ohne Kerngehäuse sind noch verwertbar. Sie sind in diesem Reifezustand, ähnlich wie Kürbisse, bei kühler und trockener Lagerung dann über mehrere Monate haltbar. Aber auch die Blüte kann bereits genossen werden, sie gilt als besondere Delikatesse.

Was steckt in einer Zucchini?
Die Zucchini ist ein sehr wasserreiches Gemüse – der Wasseranteil macht etwa 90 Prozent aus. Sie ist daher kalorienarm, dabei aber vitaminreich und im Normalfall leicht verdaulich. So enthält sie Ballaststoffe, Kalium, Kalzium, Phosphor, Natrium, Eisen sowie Vitamin A und C. Mit dieser Mischung ist sie gut fürs Immunsystem, wirkt positiv auf den Stoffwechsel, und stärkt die Muskeln.

Eine reife Zucchini kann bis zu zwölf Tage lang bei etwa acht Grad Celsius gelagert werden. Achten Sie jedoch darauf, keine Äpfel oder Tomaten in der Nähe zu lagern, da diese Gärstoffe abgeben, die zu einem schnelleren Alterungsprozess bei der Zucchini führen.

In der Küche
Die Zucchini ist sehr vielseitig verwendbar. Sie kann roh und gekocht genossen werden. Wichtig ist, sie gut zu waschen oder zu schälen und beide Enden großzügig wegzuschneiden. Denn hier sammeln sich die meisten Bitterstoffe, was sich negativ auf den Geschmack auswirkt. Wird die Zucchini gedünstet, so ist sie in zirka acht bis zehn Minuten durch. Aber auch als Grillgemüse oder gebraten kann sie sehr gut verwendet werden. Einfach ein wenig Olivenöl erhitzen bzw. das Fruchtfleisch damit bestreichen, salzen und pfeffern und kurz anbraten. Durch die so entstehenden Röstaromen bekommt die Zucchini eine sehr interessante Note. Wer es noch würziger möchte, kann eine Knoblauchzehe ins Öl geben.

Zucchini sollten nicht eingefroren werden, da aufgrund ihres hohen Wasseranteils sowohl Geschmack als auch Konsistenz stark beeinträchtigt werden. Alternativ kann die Zucchini aber eingelegt werden. Zum Einlegen in Öl salzen Sie die klein geschnittene Zucchini und lassen Sie sie eine halbe Stunde lang ruhen, damit Wasser aus dem Fruchtfleisch gezogen wird. Anschließend braten Sie die Zucchini in ein wenig Olivenöl an, geben Sie Knoblauch und andere Gewürze nach Belieben dazu und lassen Sie die Masse ein wenig überkühlen, bevor Sie sie in heiß ausgespülte Einmachgläser füllen, mit Olivenöl vollständig bedecken und gut verschließen.

Das Einlegen in Essig funktioniert relativ ähnlich. Sie brauchen Zwiebeln, die Sie in ganz dünne Scheiben schneiden. Dann bringen Sie Essiggurken-Essig gemeinsam mit Apfelsaft, Zucker und Gewürzen nach Belieben zum Kochen und dünsten Sie die Zucchini etwa fünf Minuten darin. Dann direkt in heiß ausgespülte Einmachgläser geben und verschließen. Sie können beide Varianten noch nach Belieben ergänzen, etwa mit dünnen Paprikastreifen, Kraut, Karotten oder Chili-Stückchen. Derart eingelegt halten die Zucchini zwischen einem halben und einem Jahr.

Aber auch in der süßen Küche finden die Zucchini Verwendung: In feine Streifen geschnitten oder geraspelt können sie in einem Zucchini-Kuchen für Saftigkeit sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).