Sa, 25. November 2017

Bei Grabung entdeckt

18.08.2014 16:51

250-Kilo-Fliegerbombe legte U-Bahn-Linie 1 lahm

Eine Fliegerbombe hat am Montag die U-Bahnlinie U1 in Wien-Floridsdorf lahmgelegt. Kurz vor Mittag wurde das Kriegsrelikt bei Grabungsarbeiten auf einer Baustelle in der Holzmanngasse entdeckt. Experten des Entminungsdienstes des Bundesheeres transportierten die 250-Kilo-Bombe aus US-Produktion ab. Erst ab 15.15 Uhr war der durchgehende Betrieb der U-Bahn wieder möglich.

Der Entminungsdienst des Bundesheeres wurde alarmiert. Das Areal wurde großräumig abgesperrt. Dazu gehörten auch die U1-Station Aderklaaer Straße sowie zwei Firmengebäude. Die Mitarbeiter der dort angesiedelten Unternehmen mussten ihre Arbeitsplätze verlassen.

Der Verkehr wurde auf der U1 zwischen Rennbahnweg und Großfeldsiedlung eingestellt. Zwischen Kagraner Platz und Großfeldsiedlung wurde zunächst ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, der jedoch wenig später auf polizeiliche Anordnung ebensfalls für die Dauer des Einsatzes eingestellt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden