Sa, 18. November 2017

Drogenring gesprengt

18.08.2014 13:25

Wien: Dealer bot verdecktem Ermittler Marihuana an

Zwei Dealer haben sich in Wien Anfang August die Falschen ausgesucht, um ihre Drogen an den Mann zu bringen. Sie gerieten an verdeckte Ermittler der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität - kurz: EGS -, die auf diese Weise einen Suchtgiftring zerschlug. Vier Männer wurden festgenommen und 32 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt.

Die EGS hatte festgestellt, dass sich größere Mengen Marihuana in Umlauf befanden und sich verdeckt in der Straßenszene in der Leopoldstadt auf die Lauer gelegt. Prompt wurde den Beamten ein Kilo angeboten, die Verdächtigen, ein 29-jähriger Algerier und ein 23-jähriger Serbe wollten 4.000 Euro dafür haben, berichtete Polizeisprecher Thomas Keiblinger am Montag.

Die mutmaßlichen Dealer führten die Beamten dann zu ihrer Bunkerwohnung in der Engerthstraße. Dort nahmen die Ermittler zwei weitere Verdächtige, einen 20-jährigen Spanier und einen 22-jährigen Bosnier, fest.

Zwei junge Frauen aus Montenegro, 18 und 22, wurden auf freiem Fuß angezeigt. Darüber hinaus beschlagnahmten die Polizisten noch mehr Marihuana. Insgesamt waren es letztlich 32 Kilo. Zudem wurden ebenfalls in der Wohnung 15.000 Euro sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden