Fr, 24. November 2017

Urlaub mit Familie

18.08.2014 11:09

Bill Gates spielte am schönen Mondsee Tennis

Vor Kurzem urlaubte Bill Gates mit seiner Familie noch auf einer Mega-Jacht vor Sardinien, vor ein paar Tagen hat es den Microsoft-Gründer dann nach Österreich verschlagen. Der Multimilliardär besuchte die Gemeinde St. Lorenz am Mondsee in Oberösterreich, um dort seine Vor- und Rückhand zu trainieren.

Während des Festspielaufenthaltes in Salzburg letzte Woche genossen Bill Gates und seine Kinder im Hotel Eichingerbauer am Mondsee ein professionelles Tennistraining auf der hauseigenen Tennisanlage. Gates sei ein sehr angenehmer und netter Spielpartner gewesen, streute Trainer Hannes Pfeifhofer seinem bekannten Tennisschüler Rosen.

"In Summe war er für drei Tage bei uns zum Tennisspielen, vormittags er, nachmittags seine zwei Kinder. Er war sehr höflich und auf Diskretion bedacht – Fotos waren nicht gestattet!", berichtet Landhotel-Eichingerbauer-Chefin Sabine Sperr-Lehrl (40).

Gates' Urlaub am Mondsee war nicht der erste Abstecher, den der Microsoft-Gründer nach Österreich machte. Bereits Ende Juli soll der 58-Jährige mit seiner Familie in Fuschl, wo er sich in den Bungalows des Schlosshotels angeblich von eigenen Securitys bewachen ließ, die Seele baumeln haben lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden