Mo, 20. November 2017

Nach Laboranalyse

18.08.2014 16:42

Tirol: Ebola als Todesursache ausgeschlossen

Entwarnung in Tirol: Der Verdacht, dass das tödliche Ebola-Virus für das Ableben einer 48-jährigen Britin verantwortlich ist, hat sich Montagnachmittag nicht bestätigt. Die Frau war in der Nacht auf Samstag in ihrer Wohnung in Vomp tot aufgefunden worden. Erst kürzlich war sie von einer Reise aus Nigeria zurückgekehrt.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass das Ebola-Virus für den Tod der Frau verantwortlich ist, ist äußerst gering. Wir wollen jedoch jeden Verdacht ausschließen", erklärte Tirols Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber, noch bevor die Untersuchungsergebnisse feststanden. Entwarnung kam dann am Montagnachmittag: Das heimtückische Ebola-Virus kann als Todesursache ausgeschlossen werden.

Tote war erst kürzlich in Nigeria
In der Nacht auf Samstag war die Leiche der 48-jährigen Britin in ihrer Wohnung in Vomp aufgefunden worden. Seitdem standen die Ermittler vor einem großen Rätsel. Ein Gewaltverbrechen konnte nämlich von der Polizei schon bald ausgeschlossen werden. Dafür brachte eine andere Nachricht bei den Experten die Alarmglocken zum Schrillen. Die Frau war erst kürzlich von einer Reise aus Nigeria über Deutschland nach Tirol zurückgekehrt.

Aller Grund zur Sorge also. Immerhin grassiert seit Monaten in einigen afrikanischen Staaten das tödliche Ebola-Virus - vorwiegend in Liberia, Guinea und Sierra Leone. Mehr als 1.000 Tote sind bereits zu beklagen. In Nigeria gab es laut Weltgesundheitsorganisation bislang vier Todesfälle.

Entwarnung nach Laboranalyse
Nachdem der Sprengelarzt, der die Leiche der Britin untersucht hatte, eine virale Infektion als Todesursache nicht ausschließen konnte, wurden noch am Samstag Blut- und Harnproben der toten Frau an das Tropeninstitut nach Hamburg geschickt.

Von dort kam dann auch die erhoffte Entwarnung. Eine große Erleichterung auch für all jene, die mit der Toten in Berührung gekommen sind. Eine Obduktion soll nun Aufschluss zur Todesursache geben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden