So, 19. November 2017

Aufruf zu Straftaten

17.08.2014 18:32

Interpol jagt 19-jährigen Gotteskrieger aus Wien

Er hetzt gegen "Ungläubige", motiviert von Syrien aus Terror-Sympathisanten in Österreich und droht dem heimischen Verfassungsschutz. Jetzt reicht es den Behörden aber: Der 19-jährige Firas Houidi aus Wien wird ab sofort per internationalem Haftbefehl gesucht.

"Unterstützung einer Terror-Organisation, Anstiftung zu schweren Verbrechen" - so die offizielle Begründung für den internationalen Haftbefehl auf der Fahndungs-Homepage von Interpol. Lange hatte der IS-Anhänger mit tunesischen Wurzeln, der sich derzeit zwischen den Fronten in Syrien und im Irak bewegen soll, regelrecht um diesen Status gebettelt. Und das nicht "nur", weil er sich stets über den heimischen Verfassungsschutz lustig macht und den Beamten mit Einträgen auf Facebook droht. Darunter auch sein jüngster "Gruß" mit eindeutiger Botschaft an den - wie er schreibt - "Verfassungsschmutz".

Jugendliche zu Straftaten aufgerufen
Der 19-Jährige aus Wien-Floridsdorf findet während seines Gotteskrieges auch immer wieder Zeit, um "Brüder und Schwestern" (vor allem Jugendliche) per Internet auf den "richtigen Weg" zu bringen, ihnen die Reise in den Dschihad schmackhaft zu machen und sie zu Straftaten aufzurufen. "Wenn ihr schon nicht auswandert und kämpft, dann macht es hier. Allah gibt euch die Möglichkeit, den Dschihad auch hier zu führen" - rief Firas Houidi alias Firas Abdullah erst jüngst auf seiner Internetseite zur Bekämpfung der in unserem Land lebenden Jesiden auf.

Obwohl er bereits polizeilich registriert worden war, war es bislang nicht möglich, den Wiener aus dem Verkehr zu ziehen. Nun hat er den Bogen überspannt, der Haftbefehl wurde ausgestellt. Sollte er also jemals zurückkehren, wird ihn vor allem der Verfassungsschutz "freundlich" empfangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden