Di, 12. Dezember 2017

"Befehl von oben"

15.08.2014 12:16

Steirer wollte Tankstelle in die Luft jagen

Als am Samstag um 8 Uhr südöstlich von Graz in Pachern die Betreiber der Eni-Tankstelle zu ihrem Arbeitsplatz kamen, traf sie fast der Schlag. In der Nacht hatte jemand neben einer Zapfsäule Feuer gelegt. Am Mittwoch wurde der mutmaßliche Täter gefasst. Der 44-Jährige Verdächtige will einen "Befehl von oben" bekommen haben.

Das Videoband aus der Überwachungskamera zeigt, was geschah. Gegen drei Uhr - die Tankstelle war seit vier Stunden geschlossen - erschien ein Unbekannter. Zuerst schaute er in den Verkaufsraum, dann setzte er seinen teuflischen Plan in die Tat um.

Zwei Meter hohe Stichflamme
Unmittelbar neben einer Zapfsäule stellte der Täter eine Plastikflasche ab, in der sich - wie die Erhebungen ergaben - ein halber Liter Benzin befand. Er legte eine Schnur in die Flasche und zündete diese an. "Es kam zu einer zwei Meter hohen Stichflamme", berichtet Harald Stranz vom Landeskriminalamt, "aber es entstand nur geringer Schaden."

Wegen seiner markanten Kleidung - der Brandstifter trug eine Jacke mit rot-weißen Rückstrahlern -, die etlichen Anrainern aufgefallen war, wurde der Verdächtige rasch ausgeforscht. Es handelte sich um einen 44-jährigen, amtsbekannten Weststeirer, der in einem Voitsberger Pflegeheim gemeldet ist.

"Befehl von oben" erhalten
Der Verdächtige hatte sich zuletzt aber etwa 200 Meter vom Tatort entfernt illegal in einem unbewohnten Bauernhaus aufgehalten. Bevor der Arbeitslose festgenommen werden konnte, musste die Polizei am Mittwochvormittag die Eingangstüre aufbrechen. Ein Diensthund stöberte den Steirer auf, der sich unter einer Eckbank versteckt hatte. Zur Brandstiftung meinte er nur, dass er dazu einen "Befehl von oben" erhalten hätte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden