Di, 21. November 2017

Aufregung um „Dorli“

14.08.2014 09:29

Vor Schächtung gerettetes Schaf spaltet Kaprun

Seit Pensionsbesitzerin Barbara Pillwein in Kaprun das Schaf "Dorli" aus den Händen arabischer Urlauber rettete, gehen im Ort die Wogen hoch. Die Polizei bezichtigte Pillwein des Diebstahls, dabei sagt die Tierfreundin: "Ich möchte das Schaf am liebsten zurückkaufen. Damit ein Schlussstrich unter die ganze Sache gezogen werden kann." Doch es gibt Probleme.

Ein schwarzes, verängstigtes Wollknäuel, ein Schaf, dem ihre Retterin den Kosenamen Dorli gegeben hat, spaltet Kaprun: Während die Polizei Barbara Pillwein zunächst des Diebstahls bezichtigte und sogar erfolglos ihr Haus durchsuchte (Barbara Pillwein hatte das Schaf im Auto versteckt), sind andere Kapruner froh über die Zivilcourage der Pensionsbesitzerin. "Auch arabische Gäste sollten die Sitten unseres Landes respektieren, das wäre ein Gebot der Höflichkeit", sagen viele in zahllosen Mails an die Kaprunerin.

"Hoffe immer noch auf gutes Ende"
Dorli, durch Barbara Pillwein vor dem grausamen Schächten gerettet, grast mittlerweile wieder friedlich auf einer Alm: "Ich möchte das Tier nach wie vor kaufen", so Barbara Pillwein zur "Krone": "Doch der Landwirt, dem Dorli gehört, reagierte bisher nicht auf meine Angebote." Im Gegenteil: "Er hat bereits damit gedroht, Dorli nach dem Almsommer ohnehin zu schlachten", so Barbara Pillwein: "Aber ich hoffe immer noch auf ein gutes Ende."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).